Kampf um den Titel Koch-Mehrin klagt gegen Doktorentzug

Silvana Koch-Mehrin bleibt uneinsichtig: Die FDP-Europapolitikerin klagt nun vor dem Karlsruher Verwaltungsgericht gegen die Aberkennung ihres Doktorgrades. Zuvor hatte die Uni Heidelberg ihren Widerspruch gegen die Entziehung des Titels zurückgewiesen.
FDP-Europaabgeordnete Silvana Koch-Mehrin (Archivbild): Nächste Runde vor Gericht

FDP-Europaabgeordnete Silvana Koch-Mehrin (Archivbild): Nächste Runde vor Gericht

Foto: dapd

Die Uni hatte ihren Widerspruch abgelehnt, nun geht sie vor Gericht: Die FDP-Politikerin Silvana Koch-Mehrin klagt gegen die Aberkennung ihres Doktortitels. Die Klage gegen die Universität Heidelberg sei am Mittwoch eingegangen, teilte das Verwaltungsgericht Karlsruhe mit (Az. 7 K 3335/11).

Der Promotionsausschuss der Philosophischen Fakultät der Uni Heidelberg hatte Koch-Mehrin ihren Doktortitel im Juni entzogen. Er war der Überzeugung, dass ihre Dissertation "in substantiellen Teilen" aus Plagiaten bestehe. Die Europa-Politikerin hatte dagegen versichert, dass die wissenschaftlichen Ergebnisse ihrer Arbeit auf ihrer eigenen Leistung beruhten und kämpft bereits seit Monaten darum, ihren Doktorgrad zurückzuerhalten.

Einen von Koch-Mehrin im Juli eingereichten Widerspruch gegen die Entziehung des Doktortitels hatte die Universität am Freitag zurückgewiesen.

Wegen der Plagiatsvorwürfe hat die ehemalige FDP-Spitzenpolitikerin bereits im Mai alle Parteiämter niedergelegt und war als Vizepräsidentin des EU-Parlaments zurückgetreten. Zudem zog sie sich aus dem EU-Ausschuss für Industrie, Forschung und Energie zurück. Eine Niederlegung ihres Abgeordnetenmandats lehnte sie allerdings ab.

Ob und wann es zu einer Verhandlung kommt, steht noch nicht fest.

seh/dpa/dapd
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.