Knigge-Quiz Bücher für die Uni-Rüpel

"Sind Sie ein Campus-Flegel?", fragte SPIEGEL ONLINE vor einem Monat. Über 100.000 Leser machten beim Quiz mit, 1500 wollten den Campus-Knigge gewinnen - und fanden dafür charmante Argumente. Hier kommen die 20 Gewinner.


DDP
Im Biotop Universität gedeihen wunderliche Menschen mit eigenen Sitten, Regeln und Ritualen. Verstehen Sie den Campus-Code? Reicht es gar für eine akademische Karriere? Testen Sie's - in zehn Fragen bis zum Campus-Flegel, Hiwi mit Ambitionen oder Knigge-König. mehr...
Der erste Einsender muss durch das Quiz gerast sein - er schickte seine E-Mail nur wenige Minuten, nachdem es online war. Andere ließen sich mehr Zeit. Rund 1500 SPIEGEL-ONLINE-Leser machten seit Ende Oktober beim Quiz "Sind Sie ein Campus-Flegel?" mit und wollten ein Exemplar des Campus-Knigge gewinnen - mal mit knappen Mails, mal mit ausführlichen Begründungen, warum gerade sie unbedingt Nachhilfe in Uni-Manieren brauchen.

Viele brauchen das ganz dringend - sie räumten freimütig ein, dass sie nur die Punktzahl eines veritablen Campus-Flegels erreichten. Eigentlich sollte es 10 Exemplare zu gewinnen geben, aber freundlicherweise hat der Verlag C.H. Beck gleich 20 Bücher zur Verfügung gestellt. Darum verlost SPIEGEL ONLINE die eine Hälfte, die andere Hälfte geht an Leser mit besonders charmanten Argumenten.

10 Gewinner per Zufallsgenerator:

  • Stephan Boer, Mülheim
  • Angelika Tskokou, München
  • Simon Dietzen, Mainz
  • Melanie Brötz, Leipzig
  • Ines Pollmann, Wilhelmshaven
  • Jan-Hendrik Meier, Pinneberg
  • Nils Henner Krahe, New York
  • Stefan Rathert, Kahramanmaras, Türkei
  • Katrin Mayer, Bamberg
  • Florian Weiß, Berlin

10 Gewinner mit einleuchtenden Gründen:

  • Johannes Späth, Münster - hat geschummelt und ist ein Elefant im universitären Porzellenladen
  • Larissa Beck, Halle - kann so schön mundartlich "Willschham" und "Hättschgern" schreiben
  • John-Sebastian Komander, Dortmund - schaffte im Quiz nur 15 von 53 Punkten, trat darum gleich einem Golfclub bei und ist jetzt pleite, weil das letzte Geld für Ausrüstung und Greenfee draufging
  • E. Alexander Biedermann, Göttingen - kann ganz oft "Fortune" schreiben
  • Janne Lorenzen und Peter Feldens, Kiel - weil irgendwer die Geologie retten muss
  • Franziska Kekulé, München - braucht nach missratenem Al-Capone-Referat dringend Vokabular-Tipps
  • Peter Klappa, Canterbury, Großbritannien - "I wouldn't be able to survive in academia"
  • Juliane Sauer, Fribourg, Schweiz - Mittelbauerin mit "halb fertiger Doktorarbeit und ganz fertigem Nervenkostüm"
  • Ossama E., Berlin - glotzte seinem Vorgesetzten ins Bücherregal, schlimmer Fauxpas
  • Robert Hilbert, Mainz - hat wacker gereimt und uns mit der letzten Zeile überzeugt:

Lieber Spiegel
gib mir den knigge
damit ich immer richtig nicke,
keinen in den hintern kicke,
niemals meinen guten ton vergesse
immer sauber esse,
immer richtig lache
und sei's auch nur aus rache.

kurz und gut:
dass ich im warmen nestchen bleibe,
mit der andren unibrut
und nie mehr so 'nen unsinn schreibe!



© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.