Abschlussarbeiten in einem Satz "Affen trinken, wenn sie durstig sind"

Lang kann ja jeder: Eine Biologiestudentin aus Harvard wollte sich von ihrer Abschlussarbeit ablenken und startete ein Blog. Unter "lol my thesis" fassen Studenten ihre Seminararbeiten in einem einzigen Satz zusammen. Das Ergebnis? Witzig bis entlarvend.
Wissenschaftliche Erkenntnis: "Wilde Affen trinken, wenn sie durstig sind"

Wissenschaftliche Erkenntnis: "Wilde Affen trinken, wenn sie durstig sind"

Foto: Roland Weihrauch/ dpa

Sie soll klug klingen. Sie soll beeindrucken. Sie soll überzeugen. Schließlich investieren Studenten meist viele Tage und Nächte in ihre Abschlussarbeit, in das entscheidende Werk ihrer Campuskarriere. Dutzende Seiten füllen sie mit Kommata, mit Formeln, Fremdwörtern und leider all zu oft mit Phrasen und Floskeln.

Dabei lässt sich der Kern der Arbeit oft in ein, zwei Sätzen zusammenfassen. Etwa so:

"Ich habe einen Haufen Zebrafisch-Embryonen getötet und sie mit Lasern beschossen, um herauszufinden, wo ein Protein steckte. Es ist überall."

Oder so:

"Ich habe Zeug in Sand fallen lassen, und dabei sind lustige Formen herausgekommen."

Lesen Sie hier eine Auswahl der kurzweiligsten Ein-Satz-Forschungsarbeiten:

Die Biologie-Studentin Angela Frankel  hat ein Faible für diese Sätze. Das entdeckte sie, so schreibt sie es in ihrem Blog, als sie ihre eigene Abschlussarbeit am Harvard College in Cambridge, USA, über Zebrafische schrieb (in einem Satz: "Ich habe so viele Fische getötet"). Um sich davon abzulenken, startete Frankel im Dezember ihren Blog "lol my thesis" . Darin ruft sie Studenten auf, die Arbeit von Monaten und Jahren in einem Satz zusammenzufassen. Hunderte haben das bislang getan.

Doch nicht nur Wahres lässt sich extrem kurz ausdrücken. Was an Unis leider oft viel beliebter ist: Im Seminar oder in einer Haus- oder Abschlussarbeit texten, texten und nochmal texten, ohne etwas von Belang mitzuteilen. So verschleiern Studenten mit ihren Hochintelligentklingendenmegalangensätzen, dass ihre Gedanken oft nicht neu oder ihre Experimente vielleicht gar nicht klug sind, oder dass sie zu spät angefangen haben.

Beispiele gefällig? Wir haben sie hier gesammelt.

LESERAUFRUF: Das können Sie auch? Dann schicken Sie uns das Ergebnis Ihrer Abschlussarbeit - zusammengefasst in einem Satz per Mail !

(Einsendung gilt als Zustimmung zur Veröffentlichung)

fln/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.