Studenten über ihren Lieblingszeitvertreib Chillig, poppig, traurig

Lieblingsbuch, Lieblingsband, Lieblingsauto - im UniSPIEGEL verraten Studenten, was ihnen gefällt. Diesmal schwärmt die Chemnitzer Studentin Damaris Diener, 22, von Bands, die kaum einer kennt.

Damaris Diener: Die 22-Jährige studiert Medien-Kommunikation an der TU Chemnitz

Damaris Diener: Die 22-Jährige studiert Medien-Kommunikation an der TU Chemnitz


"Love Letters": Das aktuelle Album von Metronomy

"Love Letters": Das aktuelle Album von Metronomy

Am 6. April kommt die Band "Metronomy" ins Astra-Kulturhaus nach Berlin, da will ich auf jeden Fall hin: "Metronomy" sind aus England und machen Gute-Laune-Elektro-Brit-Pop. Da kann man sich schon so richtig auf den Frühling freuen und sich vorstellen, wie man sich mit seinem iPod aufs Rad schwingt und an den See fährt.

Schwedische Band: "Junip" spielt Indie-Pop

Schwedische Band: "Junip" spielt Indie-Pop

Auch sonst mag ich eher Musik von Bands, die keiner kennt, oder wenn, nur ein kleiner Kreis. Die Musik von "Junip" beispielsweise. Die Band kommt aus Schweden und macht chilligen Indie-Pop, da sind immer voll entspannte Leute auf den Konzerten.

"Traumsammler": Damaris liest gerade das Buch von Khaled Hosseini

"Traumsammler": Damaris liest gerade das Buch von Khaled Hosseini

Ich lese gerade "Der Traumsammler", das neue Buch des amerikanischen Schriftstellers Khaled Hosseini, der in Kabul aufwuchs. Darin erzählt er die Geschichte der Geschwister Pari und Abdullah, die aus einem kleinen afghanischen Dorf kommen und während einer Wüstenwanderung in ihrer Kindheit getrennt werden. Das Buch ist schön, aber auch sehr traurig. Schon Hosseinis Buch "Der Drachenläufer" hat mich zu Tränen gerührt. Ich finde, es ist eine Leistung von einem Autor, seine Leser zum Weinen zu bringen.

Porsche Carrera: Damaris liebt dieses Auto

Porsche Carrera: Damaris liebt dieses Auto

Ich bin ein Riesenfan des Sportwagenherstellers Porsche, deshalb muss ich am 26. März 2014 unbedingt nach Stuttgart, wenn im dortigen Porsche-Museum die Sonderausstellung "Road to Le Mans" eröffnet wird. Ich habe sonst keine Ahnung von Autos, aber ich kenne jedes Porsche-Modell. Mein Liebling ist der Carrera S. Dabei geht es mir gar nicht um die PS, sondern ums Design, dieses abfallende Heck und diese typisch runden Scheinwerferlichter - das finde ich sehr ästhetisch.

Hol Dir den gedruckten UniSPIEGEL!
  • Ausgabe 1/2014

    Grüße aus dem Gefahrengebiet
    Eine Gebrauchsanweisung für die Hamburger Studentenparadiese "Schanze" und St. Pauli

    Diesmal mit Geschichten über einen Studenten, der seine Kommilitonen für den Geheimdienst ausspioniert hat und Plattenlabels, die aus der Studenten-WG heraus erfolgreich sind. Wollt ihr das Heft nach Hause bekommen?
  • Dann abonniert den SPIEGEL im Studenten-Abo zum günstigen Sonderpreis.
Den UniSPIEGEL gibt's auch kostenlos an den meisten Hochschulen.

Mehr zum Thema


insgesamt 8 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
benutzer5180 09.03.2014
1.
Zitat von sysopLieblingsbuch, Lieblingsband, Lieblingsauto - im UniSPIEGEL verraten Studenten, was ihnen gefällt. Diesmal schwärmt die Chemnitzer Studentin Damaris Diener, 22, von Bands, die kaum einer kennt. http://www.spiegel.de/unispiegel/studium/metronomy-junip-porsche-studenten-verraten-was-ihnen-gefaellt-a-955955.html
Warum nicht: "Ich habe sonst keine Ahnung von Geigen, aber ich kenne jede Stradivari..." Nee, is klar. Was würde ein gewisser Herr Nuhr wohl dazu sagen? Ein PORSCHE ist in erster Linie ein Instrument, um schnell zu fahren, den auf seine Optik zu reduzieren, wäre Frevel. Das Aussehen ist da eher Begleitumstand. Aber so ist das heutzutage, gute Sachen müssen gut aussehen und wenn Sachen durchschnittlich sind, macht das nichts, solange die Sache gut aussieht, siehe z.B. Apple.
Nania 09.03.2014
2.
Zitat von benutzer5180Warum nicht: "Ich habe sonst keine Ahnung von Geigen, aber ich kenne jede Stradivari..." Nee, is klar. Was würde ein gewisser Herr Nuhr wohl dazu sagen? Ein PORSCHE ist in erster Linie ein Instrument, um schnell zu fahren, den auf seine Optik zu reduzieren, wäre Frevel. Das Aussehen ist da eher Begleitumstand. Aber so ist das heutzutage, gute Sachen müssen gut aussehen und wenn Sachen durchschnittlich sind, macht das nichts, solange die Sache gut aussieht, siehe z.B. Apple.
Sie verwechseln da etwas. Sie sagt, dass sie von Autos keine Ahnung hat und sie auch PS und Co. nicht interessieren. Man muss aber ein Auto nicht anhand solcher Kriterien bewerten, sondern kann sehr wohl auch nur auf die Optik wert legen. Sonst könnte man auch einfach einen Kasten mit vier Rädern bauchen, einen Motor reinsetzten, halbwegs bequeme Sitze und fertig. Dann bräuchte wir all den Schnickschnack von wegen Ästhetik nicht. Aber Sie werden wohl zustimmen: Es gibt schöne und hässliche Autos. Und wenn diese Frau ein Porschefan wegen der Optik ist, ist das ebenso gut möglich und wenn Sie ein Lamborghini-Fan sind wegen der Motoren. Hier ist es eben mit dem Nuhr-Zitat nicht getan, weil es hier nicht um "Ahnung" geht, die sie vorgibt zu haben, sondern um den Ausdruck ästhetischen Empfindens.
Raproboter 09.03.2014
3. Junip
Naja, Junip kennen jetzt aber schon einige, immerhin spielt da José González mit, der ist ja ziemlich bekannt. Aber in Chemnitz mag sowas noch als Geheimtipp durchgehen... Und was ist denn jetzt eigentlich der Sinn dieses Artikels?
n8f4ll 10.03.2014
4. optional
Immerhin sieht Sie nicht schlecht aus, somit kann Sie ja darauf hoffen später einen Mann zu finden der nicht eine solche brotlose Kunst studiert hat und sich von Ihm zur Hochzeit ein solches Gefährt kaufen lassen. Alles in allem... Was soll uns der Artikel sagen?
HarrySe 10.03.2014
5.
Ich hab noch nie einen sinnloseren Artikel geles... äh überflogen. Soll das jetzt interessant sein? Jeder Mensch hat seine Musik, Bücher, Hobbys usw. Ob das nun Studenten sind oder nicht. Wen interessiert das.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© UniSPIEGEL 1/2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.