Online-Auktion Seele im Sonderangebot

Geldnot macht erfinderisch: In den USA hat ein 20-Jähriger seine Seele im Internet verkauft - immerhin 400 Dollar brachte die Auktion bei eBay. Nun hat der Student Lieferschwierigkeiten.


Seelenverkauf bei eBay: S.O.S. - Sell Our Souls

Seelenverkauf bei eBay: S.O.S. - Sell Our Souls

Die Online-Aktion begann bescheiden: Für ein Mindestgebot von nur fünf Cents konnte man bei der eBay-Internetauktion mitsteigern um die "kaum benutzte Seele eines 20-jährigen Jungen aus Seattle". Kurz vor Ende der Auktion lieferten sich die Bieter dann ein regelrechtes Gefecht. Allein in der letzten Stunde schoss der Preis von 56 Dollar hoch auf 400 Dollar (rund 840 Mark). Dabei war Seelenverkäufer Adam Burtle schon "glücklich, 7,50 Dollar erreicht zu haben", wie die "Seattle Times" berichtet. Burtles Ex-Freundin hatte exakt 6,66 Dollar geboten - Satans Lieblingszahl.

Den Zuschlag erhielt jedoch eine Frau aus Des Moines in Iowa. Ob Burtle seine Seele in gute Hände abgibt, blieb unklar - die Auktions-Gewinnerin hat bei eBay die Note "0", wurde also von anderen Nutzern noch nicht bewertet. Adam Burtle dürfte das gleichgültig sein: "Ehrlich gesagt habe ich keine Ahnung, wie sie meine Seele kriegen soll", gestand er seine Lieferschwierigkeiten.

Adam Burtle studiert an der Universität Washington und arbeitet nebenher als Automechaniker. Beim Auktionsangebot ließ er sich mit einem "Alle anderen sind doof"-T-Shirt abbilden. "Bitte beachten Sie, dass ich keine Garantie für den Zustand meiner Seele gebe. Im Moment ist sie in tadellosem Zustand mit nur leichten Kratzern", notierte er in der Beschreibung, "wegen der Probleme bei der Entfernung meiner Seele muss der Käufer sich entweder mit einem leckeren thailändischen Abendessen begnügen oder bis zu meinem natürlichen Tod warten."

Vertreter von eBay fanden die Versteigerung weniger amüsant: Sie entfernten den Eintrag aus der Auktion und verboten Burtle, jemals wieder etwas auf der Seite zu verkaufen. "Man sollte schon etwas anbieten, das der Verkäufer dem Käufer auch liefern kann", sagte eBay-Sprecher Kevin Pursglove. Zuvor hatte die Firma Versteigerungen menschlicher Seelen stets frühzeitig gestoppt, nur Burtles Angebot erwischte der Filter nicht. Einige Nutzer versuchten sogar, ihre Leber oder Niere zu verhökern - und, als Ulk, ihre Jungfräulichkeit. Neben Körperteilen enthält die Liste verbotener Auktionsgegenstände Waffen, Drogen und Alkohol.

"Bei eBay kann man fast alles verkaufen, und ständig versuchen Leute, die Grenzen zu verschieben", so Laura Fisher Kaiser, Autorin des offiziellen eBay-Führers, "sie wollen sehen, wie stark sie das kulturelle Bewusstsein einbeulen können." Kulturelles Bewusstsein? Adam Burtle ging es eher darum, eine clevere, spaßige Auktion zu platzieren. "Ich war einfach gelangweilt, und ich bin ein Computerfreak", meint der Student, "deshalb gehe ich immer, wenn ich mich langweile, ins Internet."



© SPIEGEL ONLINE 2001
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.