Potsdamer Filmtage Studentenfilme aus aller Welt

Ende April veranstaltet die Potsdamer Filmhochschule das Festival "SehSüchte". Bis zum 2. März können junge Filmemacher noch ihre Produktionen einreichen.


Die Bewerbungsfrist für die 30. Internationalen Studentenfilmtage "SehSüchte" ist um zwei Wochen verlängert worden. Das Festival läuft vom 26. April bis 1. Mai in Potsdam; junge Filmemacher aus aller Welt können noch bis zum 2. März ihre Produktionen einreichen. Als Grund nannte die Festivalleitung das rege Interesse unter anderem auf der Berlinale. Traditionell organisieren Studenten der Hochschule für Film und Fernsehen (HFF) Konrad Wolf die "SehSüchte". Sie erwarten rund 10.000 Besucher auf dem Babelsberger Studiogelände und im neuen HFF-Gebäude.

Neben den Kategorien Spiel- und Dokumentarfilm sowie Animation gibt es erstmals einen Preis im Bereich Multimedia. Zusätzlich vergibt der in Potsdam ansässige Modemacher Wolfgang Joop persönlich den "Wunderkind-Award"; eine weitere Firma stiftet einen Produzentenpreis. Die Auszeichnungen sind mit insgesamt 50.000 Mark dotiert. Zum Programm gehören Podiumsdiskussionen und Workshops sowie der "Pitch 2001", bei dem junge Autoren und Regisseure ihre Ideen für Filme oder Serie vor Redakteuren, Produzenten und Verleihern präsentieren können. Teilnahmeberechtigt sind Studenten und Absolventen aller deutschsprachigen Film- und Kunsthochschulen; noch bis zum 7. April können sie Exposés einreichen.

Im vergangenen Jahr wurden rund 150 Filme aus 29 Ländern gezeigt. Die Wurzeln des Festivals reichen bis in das Jahr 1972 zurück. Damals hießen die Studentenfilmtage "FDJ-Studententage" und waren Bestandteil der Ausbildung an der Filmhochschule. Später beteiligten sich immer mehr Filmhochschulen aus Osteuropa. Ab 1986 waren auch Filme aus dem Westen dabei. Nach der Wende blieben die meisten Filmemacher aus Osteuropa aus. Noch zweimal wurden die Studentenfilmtage eigenständig organisiert und dann in das Potsdamer Filmfest integriert. 1995 gründeten HFF-Studenten das Studentenfilmfest unter dem Namen "SehSüchte" neu.



© SPIEGEL ONLINE 2001
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.