Schräge Lebenshilfe Bunnys gesammelte Weisheiten

Bei den "Berlin Bunny Lectures" plaudern die Kunstfiguren Supatopcheckerbunny und das Hilfscheckabunny über dies, jenes und den ganzen verdammten Rest. Das gibt es jetzt auch als Buch. Kann das Wissen der Hasen in Daseinsfragen helfen? Kann es.
Von Merlind Theile

Mit dem Verliebtsein ist das so eine Sache. Klingt ja erst mal ganz positiv. "Aber wenn man mal ein bisschen genauer nachdenkt und mutig aus den üblichen Klischees ausbricht, dann merkt man schnell, dass es bei dem Thema auch problematische Seiten gibt - wie bei anderen Drogen auch." Wer jemals stundenlang auf sein Handy gestarrt hat, in der Hoffnung auf einen Anruf oder wenigstens eine SMS, wer wochenlang kaum etwas essen konnte und vor Schlaflosigkeit Augenringe bekam, der weiß: Das Supatopcheckerbunny hat recht.

Ist auch kein Wunder, denn das Supatopcheckerbunny ist ein Daseinsexperte, genau wie das Hilfscheckerbunny, sein pragmatischer Assistent. Dem Hauptstadtpublikum sind die beiden Lebensratgeber schon aus den "Berlin Bunny Lectures" bekannt: Lesungen mit wechselnden Gästen und Inhalten, begründet von der Journalistin Ulrike Sterblich und der Werbetexterin Stese Wagner im Jahr 2004.

Unter ihren Hasenpseudonymen haben Sterblich und Wagner nun die Quintessenz der "Bunny Lectures" in Buchform herausgebracht. "Was wir uns überlegt haben zu verschiedenen Themen!" vereint die Antworten auf nahezu alle relevanten Fragen des Alltags. Dank seines eigenen Erfahrungsschatzes und der Kenntnis einschlägiger Denker weiß das Supatopcheckerbunny Bescheid über die Liebe, den Konsum, die Mode, über Verbrechen, Ernährung, Politik und vieles mehr. Gemeinsam mit dem Hilfscheckerbunny, das die Dinge weniger philosophisch als unter ökonomischen Gesichtspunkten betrachtet, geht es einmal quer über die Weltbühne.

Thema "Supatopmacht USA": George W. Bush, meinen viele, habe die Weisheit nicht mit Löffeln gefressen. "Das mag zwar sein, aber bevor man damit großspurig rumtönt bei Partys oder im Leitartikel, sollte man vielleicht erst mal in sich hineinhorchen und sich ganz ehrlich die Frage beantworten: Und ich?" Thema "Faszination Glaube": "Wir müssen endlich runterkommen von unserem Vorstellungsvermögenschauvinismus, sonst finden wir nämlich nie einen Zugang zum Himmel."

So klingen gute Tresengespräche ab dem dritten Bier, und ähnlich unterhaltsam und erhellend wirkt auch dieses Buch, das zudem die Supatopcheckerbunny-Comics aus der "Titanic" und viele Gastbeiträge enthält, zum Beispiel von Kathrin Passig vom Internet-Blog Riesenmaschine. Die Weisheit steckt meist im Trivialen - kaufen, lesen, schlauer werden.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.