Ausgabenrekord Hochschulen geben mehr Geld aus als je zuvor

Auf rund 54 Milliarden Euro sind die Ausgaben der deutschen Hochschulen zuletzt gestiegen. Größter Posten: das Personal. Aber auch die Einnahmen gingen in die Höhe.

Hörsaal im Hauptgebäude der Universität zu Köln (Symbolbild)
DPA

Hörsaal im Hauptgebäude der Universität zu Köln (Symbolbild)


Die Ausgaben der deutschen Hochschulen sind auf eine Rekordsumme gestiegen: Die öffentlichen, kirchlichen und privaten Hochschulen gaben 54,1 Milliarden Euro im Jahr 2017 aus - vier Prozent mehr als im Vorjahr, wie das Statistische Bundesamt mitteilte.

Der größte Anteil der Ausgaben fiel mit 58 Prozent auf Personalkosten. Die einzelnen Posten im Überblick:

  • Personalkosten: 31,3 Milliarden Euro
  • Kosten für laufenden Sachaufwand: 18,3 Milliarden Euro
  • Investitionen: 4,5 Milliarden Euro

Aufgeschlüsselt nach Hochschularten gab es folgende Ausgaben:

  • Universitäten ohne medizinischen Bereich gaben 21,3 Milliarden Euro aus.
  • Medizinische Einrichtungen zahlten für Lehre, Forschung und Behandlungen 25 Milliarden Euro.
  • Der geringste Anteil bei den Ausgaben fällt auf Fachhochschulen mit sieben Milliarden Euro.

Die Ausgaben der Hochschulen stiegen in den vergangenen Jahren nach Angaben des Statistischen Bundesamtes im Schnitt jeweils um rund zwei Milliarden Euro pro Jahr. Gleichzeitig nahmen die Hochschulen mit 28,8 Milliarden Euro 2017 fünf Prozent mehr Geld ein als im Vorjahr. Etwas mehr als die Hälfte der Ausgaben konnte somit durch eigene Mittel gedeckt werden.

Der Großteil stammt aus Einnahmen für die Behandlung von Patienten: 19,2 Milliarden Euro. Zudem konnten die Hochschulen mehr Drittmittel für Forschung und Entwicklung einwerben: 7,9 Milliarden Euro - ein Plus von fünf Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Das meiste Geld kam dabei von der Deutschen Forschungsgemeinschaft, dem Bund und der Wirtschaft. Die Einnahmen aus Beiträgen der Studierenden stiegen um sechs Prozent auf 1,3 Milliarden Euro.

ngo/AFP/dpa

Mehr zum Thema


insgesamt 1 Beitrag
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
pepe_sargnagel_der_zweite 17.04.2019
1. Wie teilen sich die Personalkosten auf?
1) Wie teilen sich die Personalkosten auf? Es gibt an den Universitäten einen unheimlich großen Wasserkopf - daher sind die Ausgaben für den Wasserkopf und die Verwaltung strikt von den Personalausgaben für das forschende Personal zu trennen. 2) Ist es auch in dieser Statistik so, dass Pernsionszahlungen als Personalkosten erfasst werden? Ohne die Klärung dieser Fragen sind die präsentierten Zahlen einfach nicht interpretierbar und im Prinzip bedeutungslos. Ich freue mich auf ein Update
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.