Studentinnen Frau Doktor und das liebe Vieh

Nach dem Examen wird die Uni zur Männerdomäne. Doch bei den Studienanfängern sind Frauen stark vertreten - vor allem in der Tiermedizin.

Der Frauenanteil ist in allen Hochschulen gestiegen. Im Jahr 1980 waren 41 Prozent der Studienanfänger weiblich, Ende der neunziger Jahre waren es knapp die Hälfte (49 Prozent).

Doch nach dem ersten Studienabschluss bleibt die Uni eine Männerdomäne: Noch immer promovieren und habilitieren weitaus mehr Akademiker als Akademikerinnen. Der Anteil der Frauen mit Doktorhut nahm allerdings in den letzten 20 Jahren zu, von 20 auf immerhin 33 Prozent. Auch bei den Habilitationen holen die Frauen auf: Die Quote stieg von 4 auf 15 Prozent.

Das am stärksten weiblich dominierte Fach ist die Tiermedizin: Dort sind 85 Prozent der Studienanfänger Frauen. Der geringste Frauenanteil findet sich noch immer in den Ingenieurwissenschaften (24 Prozent).

Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.