Studium in Absurdistan Pleiten, Pech und Uni-Pannen

Die Campus-Maut kommt. Studenten sollen künftig Kunden sein. Heute ein König - aber woran hapert es im Studium wirklich? SPIEGEL ONLINE sammelt Berichte über schlimme Schlappen und Störfälle aus dem Campus-Alltag 2006: Schreib das auf, Studi!


Manchmal ist das Studium niederschmetternd. Dann fliegt man mit Karacho aus dem Pflichtseminar oder muss das Zweitfach aufgeben, weil an der Uni Planungschaos regiert. Dann zieht man schon wieder eine Niete bei der Verlosung des Laborplatzes und sitzt mit 600 anderen Studienanfängern in dieser trostlosen Monstervorlesung. Dann streicht der Examensprüfer alle Sprechstunden und verabschiedet sich ins Forschungs-Freisemester. Oder man wird beim Hochschulwechsel von miesepetrigen Bürokraten ausgebremst, wartet monatelang auf die Korrektur der Abschlussarbeit und muss zusehen, wie ein Fachbereich durch immer neue Stellenkürzungen ausblutet.

Willkommen an der Uni: Dicke Luft im Hörsaal
DDP

Willkommen an der Uni: Dicke Luft im Hörsaal

Uni-Frust entsteht schnell, wenn Professoren ihre Studenten wie lästigen Sand im Forschungsgetriebe behandeln. Künftig aber soll alles besser werden - wenn die Studenten erst zahlen. Die ersten Bundesländer langen ihnen schon tief in die Taschen, weitere werden folgen. Die Studiengebühren sollen helfen, die Lehre zu verbessern. Und der Kunde, der ist König beim akademischen Dienstleister Universität. So versprechen es jedenfalls die Bildungspolitiker und die Hochschulen, die gerade das Inkasso anwerfen.

Woran krankt die Lehre wirklich? Was geht schief, was muss sich unbedingt ändern, damit ein Studium gelingt und Freude macht? SPIEGEL ONLINE sammelt Berichte über Fehlschläge und böse Überraschungen an Deutschlands Hochschulen. Ebenso über rundum positive Studienerlebnisse. Schreiben Sie Ihre Erfahrungen auf - so präzise, lebendig und anschaulich, dass es auch Studenten ganz anderer Fächer und Unis und Fächer verstehen.

Der Text sollte bis zu 4000 Zeichen umfassen. Die Redaktion wird eine Reihe besonders lesenswerter Beiträge auswählen und veröffentlichen. Schicken Sie einfach eine Mail mit der Betreffzeile "Studium in Absurdistan" an absurdistan@spiegel.de .

© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.