Uni-Bibliothek Ratten zerstören in Stuttgart fast 8000 wissenschaftliche Bücher

Als der Kammerjäger kam, waren die Bücher schon verloren: In der Universitätsbibliothek Stuttgart haben Ratten einen Schaden von etwa 200.000 Euro verursacht.

Normalerweise freuen sich Bibliothekare über Besucher. Die Angestellten der Universitätsbibliothek Stuttgart allerdings sind auf eine Besuchergruppe gar nicht gut zu sprechen: Seit Anfang des Jahres haben sich Ratten im Gebäude ausgebreitet - und dabei erheblichen Schaden angerichtet.

Seit Januar seien in der Uni-Bibliothek am Rande des Stuttgarter Stadtgartens knapp 8000 Bücher zerstört worden, berichtet die "Stuttgarter Zeitung" . Dabei sei ein Schaden von etwa 200.000 Euro entstanden. "Etwa 200 Regalmeter Bücherregale waren so stark mit Rattenkot verseucht, dass sie entsorgt und ersetzt werden mussten", heißt es in dem Bericht.

Betroffen ist demnach sozial-, wirtschafts- und rechtswissenschaftliche Literatur aus den Sechziger- bis Achtzigerjahren des 20. Jahrhunderts. Mittlerweile, so ein Unisprecher, hätten Kammerjäger das Problem im Griff. Mögliche Zugänge für die Tiere seien verschlossen worden.

Marode Schulen: Wegen Steinschlags geschlossen
Foto: Paul Zinken/ picture alliance / Paul Zinken/dpa

Risse in der Fassade, Hohlräume in den Wänden: Im hessischen Neukirchen mussten fünf Schulgebäude geschlossen werden - wegen Einsturzgefahr. Bundesweit müssten viele Schulen dringend renoviert werden. 

Eine Wiederholung der Rattenplage sei aber nicht ausgeschlossen: Zum einen ist das Bibliotheksgebäude sanierungsbedürftig, zum anderen würden Feiernde im Stadtgarten immer wieder Abfälle und Essensreste liegen lassen und damit den Ratten Nahrung bieten.

Die Universität habe deshalb - bisher erfolglos - die Stadt Stuttgart darum gebeten, den Park öfter zu reinigen. Derzeit, wird der Unisprecher zitiert, erfolge das nur einmal pro Woche.

Video: Wenn die Natur zurückschlägt - Invasion der Ratten und Termiten

ZDF Enterprises
him
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.