Technische Studiengänge Die Frauen holen auf

Die Hörsäle deutscher Hochschulen füllen sich - mit Frauen. Die Zahl der Studienanfängerinnen wächst ständig. Besonders technische Studiengänge sind gefragt. Die Frauen erobern die klassischen Männerdomänen.


Frauen und Technik - dem Klischee nach ist das ja ein Kapitel für sich. Das Vorurteil, dass Frauen zwei linke Hände haben, wird auch heute noch eifrig gepflegt. Man denke nur an den Film "Warum Männer nicht zuhören und Frauen schlecht einparken", der kürzlich in den Kinos lief.

Frauen in Ingenieurberufen: Weiblicher Nachwuchs erobert die Männerdomäne
DDP

Frauen in Ingenieurberufen: Weiblicher Nachwuchs erobert die Männerdomäne

Dabei zeigt eine neue Studie des Statistischen Bundesamts: Frauen liebäugeln immer öfter mit technischen Studiengängen - und erobern die klassischen Männerdomänen. Im Wintersemester 2007/08 schrieben sich 13.300 Studentinnen für das Studium der Ingenieurwissenschaften ein. Das ist ein stattlicher Zuwachs von 13 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Insgesamt studieren zur Zeit 65.166 Frauen Ingenieurwissenschaften, sie machen knapp 20 Prozent aller Studenten in diesem Fachbereich aus.

Ingenieurwissenschaften zu studieren - das ist im Augenblick sowieso ziemlich beliebt. Die Berufsaussichten sind gut, viele Unternehmen suchen händeringend nach gut ausgebildeten Fachkräften. So fanden 2005 rund 90 Prozent der Maschinenbaustudenten einen Job, hat das Centrum für Hochschulentwicklung (CHE) in einem Hochschulranking ermittelt.

Entsprechend hoch bleibt deshalb auch das Interesse der Männer an technischen Studiengängen. 48.300 schrieben sich in diesem Wintersemester für das Fach Ingenieurwissenschaften ein - das sind acht Prozent mehr als im Jahr zuvor.

Mehr Studenten an Fachholschulen und Unis

Insgesamt scheinen viele junge Leute den Wert eines Hochschulstudiums zu erkennen. 154.800 Studienanfängerinnen gab es an deutschen Hochschulen im Wintersemester 2007/08, sechs Prozent mehr als im Jahr zuvor. 156.000 junge Männer begannen im selben Zeitraum ein Studium, das ist ein Anstieg von fünf Prozent.

Auf dem Uni-Campus sind fünf Prozent mehr junge Frauen unterwegs, 105.800 haben sich dort zum Wintersemester eingeschrieben. Doch besonders viele strömen an die Fachhochschulen: 40.200 neue Studentinnen schrieben sich dort ein - das ist ein Zuwachs von zwölf Prozent.

Nicht nur Ingenieurwissenschaften, auch andere Studiengänge sind bei den Frauen beliebt. In den Rechts-, Wirtschafts- und Sozialwissenschaften gab es in diesem Wintersemester 53.000 weibliche Erstsemester - ein Plus von acht Prozent gegenüber dem vergangenen Jahr.

chh/AFP



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.