Terrorfragebogen Gericht kippt Gesinnungstest für Ausländer

Dürfen Behörden Ausländer routinemäßig nach Kampfausbildung und Kontakten zu Terroristen fragen? Student Mourad Qortas wehrte sich gegen den "Generalverdacht" und bekam Recht: Sein Fragebogen muss gelöscht werden, entschied ein Verwaltungsgericht - aber nur aus formalen Gründen.
Kläger Qortas: Sein "Gesinnungsfragebogen" muss vernichtet werden

Kläger Qortas: Sein "Gesinnungsfragebogen" muss vernichtet werden

Foto: Asta Universität Münster