Trampen durch Osteuropa Kampf den Klischees

Von Felix Hügel

8. Teil: Team Slowakei - Bekehrter Euroskeptiker


Team Slowakei: Stefanie und Konstantin

Blick Richtung Europa: Stefanie in Bratislava

Blick Richtung Europa: Stefanie in Bratislava

"Die Frau am Schalter der Wechselstube in Bratislavas Altstadt schimpft. Schlechte Zeiten seien für sie seit dem ersten Januar angebrochen. Denn seitdem müssen die vielen Touristen aus Österreich ihre Euros nicht mehr in Kronen umtauschen. Und wegen der Wirtschaftskrise kämen auch deutlich weniger Russen in die slowakische Hauptstadt.

Doch wir stellen fest, dass der Euro von den meisten Slowaken positiv aufgenommen wird. Sogar Ivan Kuhn hat da kaum etwas zu meckern. Er gilt als einer der bekanntesten und bedeutendsten Euroskeptiker der Slowakei. Sein Land sei nicht reif für den Euro, hatte er noch vor wenigen Monaten gesagt. Jetzt ist er selbst überrascht, wie reibungslos die Einführung des neuen Geldes geklappt hat. Eine Teuerungswelle habe es nicht gegeben.

Für den Musiker Frank von der Popband Hudbaz Marsu ist die neue Währung keine große Sache. Wir treffen ihn bei einer Kundgebung für die Europawahlen in Bratislavas Innenstadt. Er habe lange im Ausland gelebt, erzählt Frank. In Kronen rechne er schon gar nicht mehr um. Frank steht damit für die junge Slowakei.

Die älteren Slowaken, das merken wir immer wieder im Supermarkt, haben noch deutlich mehr Probleme mit der Währungsumstellung. So gibt die ältere Frau vor uns in der Schlange der Kassiererin gleich den gesamten Geldbeutel, mit den neuen Münzen kennt sie sich noch nicht aus."



© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.