Fahrradkurse an der Uni Helm auf zum Getret

Wer in Göttingen studiert, kommt ohne Fahrrad nicht aus. Doch was machen Besucher, die noch nie auf dem Sattel saßen? Die Universität hilft Gaststudenten nun mit einem Kurs in die Pedale.

Patrick Lajoie

Es begann mit einem unglücklichen Austauschstudenten aus China. Der wurde von seinen neuen Kommilitonen in Göttingen auf eine fröhliche Radtour zum Baggersee eingeladen. Das Problem: "Er konnte gar nicht Fahrrad fahren", sagt Patrick Lajoie, Mitarbeiter des Arbeitskreises "Studium International" in Göttingen.

Aus diesem Erlebnis wurde eine Idee geboren: Die Universität bietet nun gemeinsam mit dem Allgemeinen Deutschen Fahrradclub einen kostenlosen Kurs für all jene Gaststudenten an, die das Radfahren in ihrem Heimatland nicht gelernt haben. Die Teilnehmer trainieren auf Leihrädern, die Balance zu halten, und bekommen beigebracht, wie man sich richtig im deutschen Straßenverkehr bewegt. "Wenn man das als Kind nicht gelernt hat, ist es mit Mitte zwanzig gar nicht mehr so leicht", sagt Lajoie.

Das Fahrrad ist in Göttingen für die meisten Studenten das Hauptverkehrsmittel. Auch darum ist der aktuell laufende Kurs ausgebucht, unter anderem nehmen Gaststudenten aus Indien, China, Nigeria, Bangladesch und Rumänien teil. Vielleicht werde man demnächst noch andere Angebote zum Thema Fortbewegung machen, sagt Lajoie. Der chinesische Austauschstudent hatte nämlich noch ein weiteres Problem: Er konnte nicht schwimmen.

Hol Dir den gedruckten UniSPIEGEL!
  • Illustration: Simon Spilsbury

    Ausgabe 2/2014

    Die Phantom-Studenten
    Tausende sind eingeschrieben - und haben seit Jahren die Uni nicht betreten

    Diesmal mit Geschichten über Gen-Food, Studentinnen, die als Kandidatin um den "Bachelor" buhlen, und Tipps, wie man billig durch Europa trampt. Wollt ihr das Heft nach Hause bekommen?
  • Dann abonniert den SPIEGEL im Studenten-Abo zum günstigen Sonderpreis.
Den UniSPIEGEL gibt's auch kostenlos an den meisten Hochschulen.

Die Phantom-Studenten
Tausende sind eingeschrieben - und haben seit Jahren die Uni nicht betreten

jle



insgesamt 2 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
monoman 21.04.2014
1. Lol
Ausgerechnet ein Chinese kann nicht Rad fahren. Dabei war das mal DAS Land der Radfahrer (zumindest in den Städten). Wie sich die Dinge ändern...
gekkox 21.04.2014
2. weniger zum Lachen
Zitat von monomanAusgerechnet ein Chinese kann nicht Rad fahren. Dabei war das mal DAS Land der Radfahrer (zumindest in den Städten). Wie sich die Dinge ändern...
Aber halt nicht bei den Chinesen die sich ein Studium in Deutschland leisten können. Es ist zu hoffen, dass diese Studenten dieses Wissen, dass man auch als Gebildeter Radfahren kann wieder mit zurück nehmen. DAS könnte die wichtigste Erkenntnis aus ihrem Auslandaufenthalt sein.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© UniSPIEGEL 2/2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.