USA Uni installiert Heulschrank für verzweifelte Studenten

An der Universität Utah gibt es für Studierende einen "Cry Closet", einen Heulschrank. Wer mies drauf ist, kann sich hier kurz zurückziehen - unter bestimmten Bedingungen.

Für gestresste Studenten in der Prüfungsphase gibt es an der Universität Utah einen Rückzugsort: Künstlerin Nemo Miller hat in der Bibliothek einen begehbaren Schrank aufgebaut, in dem die Prüflinge ein paar Minuten für sich sein können. Sie nennt ihn Heulschrank.

Die Künstlerin, die selbst Studentin der Uni ist, gibt einige Regeln vor: Der Heulschrank darf maximal zehn Minuten lang genutzt werden - und immer nur von einer Person. Wer hinein will, muss vorher anklopfen und nach Verlassen das Licht ausschalten. Und, ganz wichtig: Alle Social-Media-Posts zum Heulschrank sollen mit dem Hashtag #CryClosetUofU versehen sein. Auf Twitter wird der "Cry Closet" schon viel diskutiert.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Die Künstlerin schreibt auf der Homepage derUniversität Utah : "„Für mich ist es sehr interessant, zu sehen, wie Menschen auf diese Arbeit über menschliche Emotionen reagieren, und ich bin stolz, die Kraft der Kunst in Aktion zu sehen." Bis zum 2. Mai ist der Heulschrank noch geöffnet.

swi