Trotz schlechter Noten Studentin hat Anspruch auf Master-Platz

Sie möchte Lehrerin werden, doch ihre Noten aus dem Bachelor-Studium reichten nicht für einen Master-Platz. Dagegen klagte eine Osnabrücker Studentin - und bekam nun recht. Allerdings gilt das Urteil nur für Lehramtsanwärter.
Universität Osnabrück: Bachelor-Studentin muss zum Lehramt-Master zugelassen werden

Universität Osnabrück: Bachelor-Studentin muss zum Lehramt-Master zugelassen werden

Foto: Friso Gentsch/ dpa

Wer vom Bachelor- ins Masterstudium wechseln möchte, scheitert manchmal am Notendurchschnitt. Zumindest für Lehramtsstudenten ist das nicht zulässig, entschied das Verwaltungsgericht Osnabrück in einem am Freitag bekanntgegebenen Urteil (Aktenzeichen 1 A 77/13 ).

Geklagt hatte eine Lehramtsstudentin: Die Universität Osnabrück hatte sie nicht für das Master-Studium für das Lehramt am Gymnasium zugelassen. Die Begründung: Die Leistungen, die die Studentin im Bachelorstudium erzielt hatte, genügten nicht den in der Zugangs- und Zulassungsordnung festgesetzten Voraussetzungen. Zuvor hatte das Verwaltungsgericht Osnabrück die Uni bereits verpflichtet, die Klägerin vorläufig zum Sommersemester zum Master-Studium zuzulassen (Aktenzeichen 1 C 8/13), das Niedersächsische Oberverwaltungsgericht hatte diese Entscheidung im Juli bestätigt (Aktenzeichen Az. 2 ME 228/13).

Nach dem vorläufigen Verfahren urteilte das Verwaltungsgericht Osnabrück im Dezember: Die Zugangsregelungen der Uni Osnabrück seien in Bezug auf das Lehramts-Master-Studium nicht verfassungskonform und deshalb unwirksam. Die Zulassungsbestimmungen sei eine "unzulässige Hürde für das für einen berufsqualifizierenden Abschluss notwendige Studium", teilte das Gericht jetzt mit. Das Bachelor-Studium sei für jene Studenten wertlos, die die festgelegten Noten nicht erreichen. Schließlich qualifiziere ein erfolgreich abgeschlossenes Bachelor-Studium den Absolventen nicht für die Ausübung des Lehrerberufs. Vielmehr muss er sowohl einen Master als auch das Referendariat vorweisen und das Staatsexamen bestanden haben, so wollen es die Vorschriften. Dementsprechend seien Lehramts-Bachelor-Absolventen auf das Master-Studium angewiesen, wenn sie ihren Ausbildungsweg fortsetzen wollen.

Die Entscheidung ist noch nicht rechtskräftig, das Gericht hat Berufung zugelassen.

fln
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.