US-Universitäten New Yorker Studentenflaute

Der 11. September hat anscheinend auch Nachwirkungen auf die New Yorker Universitäten: Einige Unis der Metropole sind nach dem Attentat auf das World Trade Center auf der Beliebtheitsskala der Erstsemester nach unten gerutscht.


"Tribute in Light" zur Erinnerung an das Attentat: New York ist nicht mehr das, was es mal war
DPA

"Tribute in Light" zur Erinnerung an das Attentat: New York ist nicht mehr das, was es mal war

Die Neueinschreibungen an drei der größten Unis der Stadt sind nach dem Attentat auf das World Trade Center zum Teil drastisch gesunken. Einige Angestellte der betroffenen Universitäten machen die Angst der Eltern vor weiteren Anschlägen für der Rückgang an Erstsemestern verantwortlich.

So musste die berühmte Columbia University jetzt zum ersten mal seit zehn Jahren einen Bewerbungsrückgang hinnehmen, wie die "New York Times" ("NYT") am Montag berichtete. 2,4 Prozent weniger Studenten als im Vorjahr hätten sich nun um eine Aufnahme an der Universität bemüht.

Auch an der New York University und am Barnard College sind in diesem Jahr weniger Bewerbungen um Studienplätze eingegangen - am Barnard College laut "NYT" sogar zehn Prozent. Studienberater von verschiedenen High Schools berichteten, dass einige Schulabgänger besonders vor der New York University zurück geschreckt seien. Denn diese liegt im Vergleich zu den anderen Universitäten relativ Nahe am Ground Zero und musste nach dem Attentat vorübergehend sogar einige Gebäude schließen.

So sagte die Studienberaterin Andrew Bryan gegenüber der "NYT": "Vor dem 11. September war die New York University in großer Mode bei unseren High-School-Absolventen aus der Gegend um Seattle, die nach Osten wollten. Jede Woche haben wir in meinem Büro über den Washington Square geredet. Und Jetzt? Kaum einer erwähnt es überhaupt noch."

Bibliothek der Columbia University 1930: Glorreiche Vergangenheit
AP

Bibliothek der Columbia University 1930: Glorreiche Vergangenheit

Besonders erstaunlich ist die New Yorker Studentenflaute im Vergleich zu anderen US-Universitäten. Denn Unis wie Harvard, Yale oder Dartmouth, die sich ohnehin nie über Unbeliebtheit bei den Studenten beklagen müssen, sind in diesem Jahr begehrter denn je.

Gleichzeitig gilt der Bewerberrückgang auch nicht für alle Universitäten in und um New York. So haben die Fordham University und das kleine Vassar College keinen Grund, sich über mangelndes Interesse seitens der Studenten zu beklagen.



© SPIEGEL ONLINE 2002
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.