Wichtelidee I Das "Wieland'sche Wichtel-Verfahren"

Wie man die Selbstbewichtelung zu Weihnachten verhindert? SPIEGEL ONLINE-Leser Andreas Wieland weiß Rat - man braucht aber genügend identische Verpackungen.


Jeder Teilnehmer verpackt sein Wichtel in eine neutrale Verpackung, die bei allen Teilnehmern gleich aussieht. Jeder Teilnehmer zieht dann zufällig eine eindeutige Nummer, die kein anderer kennen darf, und versieht seine Verpackung mit ebendieser Nummer - dadurch kann jeder sein eigenes Wichtel zuverlässig erkennen, aber kein anderes einem Teilnehmer zuordnen. Es empfiehlt sich, vorgedruckte Nummernaufkleber zu verwenden, da sonst der Wichtelspender anhand der handschriftlich aufgebrachten Nummer identifiziert werden könnte.

Dann wird die Wichtelmenge zufällig in mindestens drei etwa gleich große Teilmengen aufgeteilt, von denen jede mindestens zwei Wichtel enthalten muss. Da jeder Teilnehmer sieht, in welcher der Teilmengen sein eigenes Wichtel ist, muss er sich einer der anderen Teilmengen so zuordnen, dass in jeder Teilmenge für jeden Teilnehmer ein Wichtel vorhanden ist. Jede der Teilmengen wird dann per Wichtelsack unter den zugeordneten Teilnehmern verteilt.

Das Verfahren ist anonym, denn kein Teilnehmer muss sagen, welcher Wichtel von ihm ist - allenfalls in welcher Teilmenge es ist (indem er sich weigert, sich einer Teilmenge zuzuordnen), und das ist etwas ganz anderes. Außerdem verhindert es absolut zuverlässig Selbstbewichtelung.

Bei kleiner Teilnehmerzahl kann man auch zwei Teilmengen bilden, was aber eine gerade Teilnehmerzahl erfordert: Eine Teilmenge wäre sonst um 1 größer als die andere, so dass in der ersten ein Wichtel und in der anderen ein Teilnehmer zuviel ist.

Die identische Verpackung ist notwendig, damit bei der Zuordnung der Teilnehmer zu den Teilmengen kein Streit aufkommt, wer sich welcher Menge anschließen darf, weil eine Menge etwas Bunteres, Größeres oder sonstwie Anderes enthält (dieses Problem tritt bei 2 Teilmengen natürlich nicht auf, da man bei der Teilnehmer-Mengenzuordnung keine Wahl hat).

Das Verfahren bietet bei großen Teilnehmerzahlen einen weiteren Vorteil: Durch die Aufteilung in Teilmengen lässt sich das Wichteln parallelisieren - wodurch die Chancen steigen, dass das anschließende Büffet noch warm ist und man ein noch kühles Bier bekommt.

Andreas Wieland aus Walldorf/Baden



© SPIEGEL ONLINE 2004
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.