Betrug an US-Eliteuni 1,2 Millionen Dollar Bestechungsgeld - Yale wirft Studentin raus

Ihre Eltern zahlten offenbar eine Millionensumme, damit sie in das Fußballteam der US-Eliteuni Yale aufgenommen wird - dabei ist die junge Frau völlig unsportlich. Jetzt zieht die Hochschule Konsequenzen.

Campus der Yale-Universität
AP

Campus der Yale-Universität


Die US-amerikanische Yale-Universität gehört zu den renommiertesten der Welt. Wer dort studieren will, muss sich aufwendig bewerben und schwierige Zulassungsprüfungen bestehen - oder reiche Eltern haben. Rund 1,2 Millionen Dollar sollen die Eltern einer jungen Frau bezahlt haben, um ihre Tochter in das Frauenfußballteam der Eliteuni einzuschleusen. Nun hat Yale Konsequenzen gezogen und der unsportlichen Studentin die Zulassung entzogen.

Mitte März wurde bekannt, dass in den vergangenen Jahren offenbar rund 25 Millionen Dollar Bestechungsgelder an US-Eliteunis geflossen sind, um Kindern wohlhabender Eltern Studienplätze zu sichern. Unter den Beschuldigten, gegen die das FBI wegen Korruption ermittelt, sind mehrere Prominente wie etwa die Schauspielerinnen Felicity Huffman und Lori Loughlin.

Vollkommen unsportlich

Im Mittelpunkt des Bestechungsskandals in Yale steht offenbar der Trainer des Frauenfußballteams Rudy Meredith, der vergangenes Jahr vom FBI festgenommen wurde. Gemeinsam mit dem mutmaßlichen Drahtzieher William Singer soll er dafür gesorgt haben, dass mehrere junge Frauen über das Fußballer-Kontingent der Yale-Universität Studienplätze erhielten.

Rudy Meredith (rechts)
Doug Engle/Star-Banner via AP

Rudy Meredith (rechts)

Auch im Falle der nun herausgeschmissenen Studentin soll Meredith mit Singer zusammengearbeitet haben, wie die BBC berichtet. Singer soll demnach 1,2 Millionen Dollar von den Eltern der Frau erhalten haben. Im November 2017 schickte er Meredith die Unterlagen der Studentin mit dem Hinweis, dass er sie so abändern solle, dass es wirke, als sei sie besonders begabt im Fußballspielen - obwohl er wusste, dass sie vollkommen unsportlich ist.

Meredith fügte den Unterlagen der Studentin danach eine Empfehlung für sein Fußballteam hinzu. Als die Studentin 2018 tatsächlich in Yale zugelassen wurde, bekam der Trainer einen Scheck über 400.000 Dollar von Singer.

Insgesamt leitete das Bildungsministerium in Washington Ermittlungen gegen acht Universitäten wegen möglicher Verletzungen der Aufnahmeregularien ein. Bei einem Verstoß gegen die Bestimmungen droht den Hochschulen der Verlust von Bundesgeldern für Stipendien oder Studienkredite.

kry

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.