SPIEGEL ONLINE

Cheerleaderin als YouTube-Star Sie lief, traf und jubelte

Eigentlich gehört Ashlee Arnau nicht zu den Hauptpersonen eines Basketballspiels. Sie ist Cheerleaderin an einer US-Uni und soll ihren Kommilitonen lediglich einheizen. Doch nun macht ein spektakulärer Wurf sie zum YouTube-Star.

Sie soll ihr Team nur anfeuern, Stimmung machen, ein bisschen tanzen. Schließlich ist Ashlee Arnau, 21, Cheerleaderin an der William Carey Universität in Hattiesburg im US-Bundesstaat Mississippi. Doch in der Nacht von Donnerstag auf Freitag, in der Halbzeit des Basketballspiels der Männer, stellte sie sich selbst auf das Spielfeld und traf. 2,5 Millionen Mal wurde das Video bis Sonntagmittag abgerufen.

Das Besondere an ihrem Wurf? Sie traf den Korb nach einem Handstandüberschlag.

Der Ball lag dabei in der Mitte des Spielfeldes auf dem Boden, Ashlee Arnau nahm Anlauf, setzte die Hände neben dem Ball auf, und während ihre Beine den Boden fast schon wieder berührten, griff sie den Ball und schleuderte ihn Richtung Korb. Sie traf, der Ball berührte nicht einmal den Rand. Danach sprang sie durch die Halle, riss die Hände in die Luft, jubelte, schrie. "Alle sind verrückt geworden", sagte sie der Nachrichtenagentur AP.  Die Zuschauer applaudierten und skandierten ihren Namen.

Eigentlich studiert Ashlee Arnau, sie möchte Krankenschwester werden, sie spielt auch Fußball an der Uni. Diesen speziellen Wurf hat sie schon einmal gemacht und auch getroffen. Da habe der Ball aber den Rand berührt, sagte sie. Das zähle nicht.

Nach dem Treffer bekam sie Besuch von jemandem, der sich auskennt mit Ball-Tricks: von dem Spieler "Firefly" der Basketball-Showgruppe Harlem Globetrotters. Beim Spiel nächste Woche wollen sie den Trick neu interpretieren und gemeinsam wiederholen.

fln