Beliebter MP3-Player Apple stellt den iPod ein

Mit dem iPod gelang Apple der Aufstieg vom kränkelnden Computerschrauber zum Weltkonzern. Jetzt verschwindet der MP3-Player aus dem Sortiment.
iPods: Solange der Vorrat reicht

iPods: Solange der Vorrat reicht

Foto: Robert Galbraith / REUTERS

Der US-Technologiekonzern Apple hat das Produktionsende des iPods verkündet. Der MP3-Player habe »nicht nur die Musikindustrie beeinflusst, sondern auch die Art und Weise neu definiert, wie Musik entdeckt, gehört und geteilt wird«, erklärte Marketing-Vizepräsident Greg Joswiak am Dienstag. Der iPod Touch werde in den Verkaufsstellen der Marke erhältlich bleiben, solange der Vorrat reicht. Mittlerweile sei das »Musikerlebnis« des iPods jedoch in »allen« Apple-Produkten integriert.

Der rechteckige, weiße iPod kam im Jahr 2001 in die Regale und erfreute sich schnell großer Beliebtheit. Der MP3-Player und die dazugehörige Musik-Software iTunes verhalfen legalen Musik-Downloads zum Durchbruch und läuteten somit das Ende der CDs ein. Medienberichten zufolge hat Apple in den vergangenen 20 Jahren fast 450 Millionen der Geräte verkauft.

mik/AFP