Fotostrecke

Fotostrecke: So sieht iOS 12 aus

Foto: SPIEGEL ONLINE

Betriebssystem iOS 12 Apple macht alte iPhones schneller

Mit iOS 12 sollen ältere iPhones schneller werden als bisher. Wir haben das nächste Update des Apple-Betriebssystems ausprobiert.

Die nächste Version des mobilen Betriebssystems iOS von Apple soll vor allem älteren iPhones auf die Sprünge helfen. Das zumindest versprach der Konzern auf seiner Entwicklerkonferenz WWDC im kalifornischen San José: Mit iOS 12 werde die Kamera um 70 Prozent schneller starten. Die Tastatur für Texteingaben solle um 50 Prozent schneller auf dem Bildschirm erscheinen.

Auf aktuellen Geräten wie dem iPhone 8 oder dem iPhone X werden diese Leistungszugewinne kaum zu spüren sein. Ältere Geräte dagegen könnten durch solche Leistungssteigerungen einen zweiten Frühling erfahren. Wird auf einem mehrere Jahre alten Smartphone die neueste Software installiert, verlangsamt das die Geräte normalerweise.

Eklat um ältere iPhones vergrätzte Nutzer

Apples Ankündigung kommt wenige Monate nach einem Eklat, der insbesondere Besitzer von älteren iPhones verärgerte: Damals wurde bekannt, dass ein Apple-Update iPhones früherer Generationen wie das iPhone 5, das iPhone 6 und einige iPhones 7 ausbremst.

Die Kunde von der iPhone-Leistungsbremse führte zu Klagen von US-Nutzern, Apple sah sich zu einer Entschuldigung genötigt und verbilligte den Akkuwechsel. Diese sollten eigentlich durch die Leistungsdrossel geschont werden, beteuerte der Konzern. Zum Kauf neuer Apple-Produkte habe man so nicht animieren wollen.

Apple profitiert

Die Änderungen von iOS 12 scheinen - unabhängig vom Batterieproblem - nun in die entgegengesetzte Richtung zu zielen und versprechen Kunden mit älteren iPhones Vorteile. Auch das könnte wirtschaftlich gesehen Sinn machen für den Konzern.

Zum einen werden dadurch die Preise auf dem Gebrauchtmarkt hoch gehalten. Denn wenn das neue iOS 12 sogar auf einem iPhone 5S von 2013 noch rund läuft, bedeutet das auch, dass man für ein solches, fünf Jahre altes Smartphone noch erkleckliche Preise auf dem Gebrauchtmarkt erzielen kann. Zum anderen kann so das Preisniveau für Neugeräte wie das iPhone 8 oder das iPhone X stabilisiert werden.

Auch der Kauf eines neuen Geräts kann für potenzielle Kunden interessanter werden, schließlich lassen derartige Nachrichten von Apple auf einen hohen Wiederverkaufswert spekulieren.

Folgende Fotostrecke gibt einen Überblick über die Neuerungen bei iOS 12:

Fotostrecke

Fotostrecke: So sieht iOS 12 aus

Foto: SPIEGEL ONLINE

Siri macht's automatisch

Eine abgespeckte iOS-Version muss der Nutzer mit iOS 12 aber dennoch nicht fürchten. Apples künstliche Intelligenz Siri hat einige neue Funktionen. So soll man mit iOS 12 beispielsweise ganze Abfolgen von Aktionen mit einem selbst definierten Sprachbefehl auslösen können. Hierfür dürfte der Konzern einiges von der Technik der App Workflow nutzen, die der Konzern vor einigen Jahren übernommen hat.

Vor allem aber schlägt Siri selbst dem Anwender personalisierte Sprachbefehle vor. Wer regelmäßig per WhatsApp mit seinem Freund Christoph chattet, könnte bald den Vorschlag bekommen, einen Sprachbefehl "WhatApp-Nachricht an Christoph" einzurichten.

Fotostrecke

Die besten Siri-Sprüche: "Miezekatze, Miezekatze, Miezekatze"

Normale Anwender müssen ohnehin noch ein paar Wochen warten, bevor der öffentliche Betatest für iOS 12 beginnt. Auch dann sollte man sich aber genau überlegen, ob man eine Vorabversion installieren will. Beta-Software hat immer Fehler, sorgt immer dafür, dass der Prozessor stärker belastet wird, der Akku weniger lange hält. Entwicklern steht die Vorabversion schon jetzt zur Verfügung.