Dolby Atmos und Lossless-Format Apple kündigt Hifi-Sound und 3D-Audio für Music-Abonnenten an

Apple-Kunden sollen Musik künftig in besserer Qualität und teilweise mit Raumklang hören können – ohne Aufpreis. Der Konkurrenz könnte das Angebot das Leben schwer machen.
Apple Music auf einem iPhone

Apple Music auf einem iPhone

Foto: Apple

Mit einem neuen Angebot versucht Apple, sich von der Konkurrenz abzusetzen. Das gesamte Angebot von Apple Music werde Abokunden künftig auch im Format Apple Lossless zur Verfügung stehen, kündigte das Unternehmen am Montag an. Hörerinnen und Hörer können auf diese Weise eine höhere Audioqualität als bisher nutzen. Darüber hinaus sollen in Apple Music »Tausende Songs« in 3D-Audio-Versionen mit Unterstützung für Dolby Atmos bereitgestellt werden. Beide Angebote sollen für Abonnenten kostenlos sein.

Mit dem Schritt reagiert der US-Konzern nicht nur auf den Trend, digital gestreamte Musik auch auf hochwertigen Audioanlagen anzuhören, sondern auch auf Angebote und Ankündigungen der Konkurrenz. Mit Qobuz etwa gibt es schon lange einen auf Hifi-Kundschaft spezialisierten Streamingdienst, der zu Preisen ab 14,99 Euro pro Monat Musikstreaming in hoher Qualität anbietet. Beim US-Dienst Tidal kostet das Hifi-Abo mit Dolby-Atmos-Option 19,99 Euro pro Monat. Amazons Music-HD-Abo wurde bisher ab 7,99 Euro monatlich angeboten und ist für Music-Unlimited-Abonnenten künftig ohne Aufpreis nutzbar. Spotify hat ein Hifi-Angebot bisher nur angekündigt.

Dass Apple mit dem Losless-Angebot auch Highend-Kundschaft im Blick hat, zeigt ein Blick auf die Klangqualitäten, die künftig bei Apple Music abrufbar sein sollen. Demnach beginnt das neue Angebot bei dem Äquivalent von Musik-CDs, also 16 Bit Auflösung bei einer Abtastrate von 44 Kilohertz (KHz). Wer das entsprechend audiophile Equipment hat – von Apple gibt es so was nicht – kann aber auch 24 Bit bei 192 KHz auswählen, was Studioqualität ist. Dabei ist zu bedenken, dass mit der höheren Auflösung auch die Dateigrößen und damit die benötigte Bandbreite drastisch zunehmen.

Laut Apple werden sich die Funktionen über Einstellungen > Musik > Audioqualität aktivieren lassen. Das gilt allerdings nicht sofort, sondern erst ab Juni. Ein genaues Datum nennt das Unternehmen nicht. Allerdings findet vom 7. bis zum 11. Juni die Entwicklerkonferenz WWDC als Onlineevent statt.

Parallel zur Aufwertung aller 75 Millionen Songs im Angebot von Apple Music soll ein kleiner Teil davon auch im Surroundformat Dolby Atmos, das man bislang vor allem von Kinofilmen kennt, verfügbar werden. Standardmäßig spiele Apple Music die Titel im Dolby-Atmos-Format auf allen AirPods und Beats-Kopfhörern mit einem H1- oder W1-Chip sowie auf den eingebauten Lautsprechern der aktuellen iPhones, iPads und Macs.

Von den HomePods ist in diesem Zusammenhang nicht die Rede, was etwas verwunderlich ist. Schließlich gibt es bereits die Möglichkeit, Dolby-Atmos-Sound über ein Paar HomePods zu hören, wenn diese an ein Apple TV 4K angeschlossen sind.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.