#Blackouttuesday Instagram trägt Schwarz

In den sozialen Netzwerken läuft eine große Protestwelle gegen Rassismus. Unter dem Hashtag #Blackouttuesday posten viele Prominente, aber auch weniger bekannte Nutzer schwarze Bilder.
Schwarze Fotos auf Instagram: Die Aktion läuft derzeit auch auf Twitter und anderen Plattformen

Schwarze Fotos auf Instagram: Die Aktion läuft derzeit auch auf Twitter und anderen Plattformen

Foto:

DER SPIEGEL

Schwarzes Bild, schwarzes Bild, schwarzes Bild: Manche Nutzerinnen und Nutzer dürften am Dienstag etwas verwundert auf ihre Instagram-Feeds geschaut haben, in denen sonst Selfies, Reisefotos oder auch Motivationsbildchen auftauchen. Statt solcher Aufnahmen veröffentlichten viele populäre Accounts lediglich jeweils ein komplett schwarzes Bild, häufig versehen mit dem Hashtag #Blackouttuesday. Das Ganze ist eine Reaktion auf die Unruhen in den USA nach dem Tod des Afroamerikaners George Floyd im Zuge eines Polizeieinsatzes. Die Online-Aktion soll zum Nachdenken über Rassismus anregen und darüber, was man selbst für Schwarze tun könnte.

Die Idee für den "Blackout Tuesday" kommt aus der US-Musikbranche. Jamila Thomas und Brianna Agyemang, die sich selbst als "zwei schwarze Frauen aus der Musik" vorstellen, hatten mit der Website TheShowMustBePaused.com  dazu aufgerufen, die Arbeitswoche absichtlich durcheinander zu bringen. "Wir werden nicht einfach so weitermachen wie bisher, ohne Rücksicht auf schwarze Leben", schrieben sie.

In die Weiten der Social-Media-Welt hinausgetragen wird der "Blackout Tuesday" nun beispielsweise von US-Reality-TV-Star Kylie Jenner, die auf Instagram 179 Millionen Abonnenten hat. "Black Lives Matter", schrieb sie. Auch Sänger Justin Bieber postete für seine 137 Millionen Follower ein schwarzes Bild, das Gleiche machte Sängerin Katy Perry. Viele kleinere Accounts von Privatpersonen sind ebenfalls Teil der Protestwelle, die parallel auch auf Twitter und weiteren Plattformen läuft.

Instagram hat derzeit ein schwarzes Logo

In den sozialen Netzwerken sind die Themen Rassismus und Polizeigewalt nach dem Tod von George Floyd seit mehreren Tagen sehr präsent. Im Zuge dessen gab es verschiedene Solidaritätsbekundungen mit der Black Community, unter anderem von Spielefirmen wie Sony. Auch der Instagram-Hauptaccount, der mit 351 Millionen Abonnenten der größte überhaupt auf der Plattform ist, nutzt derzeit eine schwarze Version des Instagram-Logos als Profilbild. Dazu postete er ein Foto mit dem Aufruf "#shareblackstories".

Darüber hinaus hatten zuletzt viele Instagram-Megastars wie die Sängerinnen Ariana Grande und Selena Gomez sowie der Schauspieler Dwayne "The Rock" Johnson mit eigenen Postings auf George Floyd sowie die US-Proteste aufmerksam gemacht.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

#Blackouttuesday könnte nun aber zur größten digitalen Protestaktion dieser Tage avancieren. In Deutschland beteiligten sich am Dienstag unter anderem die YouTube-Stars Julien Bam und Dagi Bee, der Comedian Shahak Shapira und Musiker wie Mark Forster und Lena Meyer-Landrut an der Aktion. Auch viele Sportlerinnen und Sportler machten mit, darunter BVB-Stars wie Jadon Sancho, Axel Witsel und Dan-Axel Zagadou. Und auch die Vereins-Accounts von Borussia Dortmund und dem FC Bayern posteten ausnahmsweise dasselbe: ein schwarzes Bild.

mbö
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.