Digitalkiosk Blendle Drei Stück "Neon" und ein bisschen von der "Zeit", bitte

Warum die ganze Zeitschrift kaufen, wenn nur ein Artikel interessiert? Blendle will den Journalismus-Vertrieb umkrempeln, mit einem Digitalkiosk nach dem iTunes-Prinzip. Ein erster Eindruck aus der Betaversion.
Startseite der Blendle-Betaversion: Im Digitalkiosk ist der Umgangston auffallend freundlich

Startseite der Blendle-Betaversion: Im Digitalkiosk ist der Umgangston auffallend freundlich

Artikel-Auswahl: Bei Blendle sind viele der wichtigsten Zeitungen und Zeitschriften vertreten - dafür wenige Nischenmedien

Artikel-Auswahl: Bei Blendle sind viele der wichtigsten Zeitungen und Zeitschriften vertreten - dafür wenige Nischenmedien

Durchklicken der "Sport Bild": Ein Minitext aus dem Heft kostet einzeln nur 1 Cent, das Editorial des Hefts aber 49 Cent

Durchklicken der "Sport Bild": Ein Minitext aus dem Heft kostet einzeln nur 1 Cent, das Editorial des Hefts aber 49 Cent

Virtuelles Durchblättern der Zeitschrift "Neon": Einige spezielle Inhalte wie etwa eine Grafik mit Entscheidungspfeilen kann man nicht einzeln kaufen

Virtuelles Durchblättern der Zeitschrift "Neon": Einige spezielle Inhalte wie etwa eine Grafik mit Entscheidungspfeilen kann man nicht einzeln kaufen