Fehlfunktion Profi-Kopierer verdreht Zahlen

Aus 14 wird 17, aus 21 manchmal 14: Ein Informatiker hat einen kuriosen Fehler bei Xerox-Kopierern beobachtet - offenbar vertauscht die Gerätesoftware beim Kopieren Zahlen. Xerox prüft den Fall.
Scanner der Firma Xerox (Symbolbild): Ein Blogger berichtet von einem Fehler, durch den Kopierer der Firma Zahlen vertauschen sollen

Scanner der Firma Xerox (Symbolbild): Ein Blogger berichtet von einem Fehler, durch den Kopierer der Firma Zahlen vertauschen sollen

Foto: Paul Sakuma/ AP

Auf dem Tisch liegt der kopierte Grundriss einer Wohnung. Ein Zimmer ist auf den ersten Blick größer als das andere, doch der Plan behauptet das Gegenteil: Das kleinere Zimmer habe mehr Quadratmeter. Der erste Gedanke in einer solchen Situation ist: Jemand hat sich vertippt oder etwas vertauscht. Doch den Fehler, den ein Informatiker beschreibt, hat kein Mensch, sondern ein Kopierer begangen. Das Originaldokument ist korrekt beschriftet, erst auf der Kopie hat das Gerät die Zahlen für die Flächenangabe vertauscht.

Der Informatiker David Kriesel berichtet in seinem Blog , dass er einen Software-Fehler in den Kopierern des Unternehmens Xerox gefunden hat. Detailliert beschreibt er eine kleine Versuchsreihe und wie er auf das Problem aufmerksam gemacht wurde. Der reproduzierbare Fehler trete wohl bei Zahlen auf, die in einer gerade noch lesbaren Auflösung auf Dokumenten abgedruckt sind. Sie werden bei Kopien durch andere Zahlen aus demselben Dokument ersetzt.

Als mögliche Fehlerquelle nennt Kriesel ein Kompressionsverfahren. Denn um Datenspeicher einzusparen, werden bei der Kompression von Bildern ähnliche Bildbestandteile wiederverwendet. Da die betroffenen Bestandteile sich zwar ähneln, aber noch mit bloßem Auge unterscheiden lassen, kommt es zu dem Zahlentausch. Für die Geräte scheinen die gerade noch lesbaren Zahlen ähnlich genug zu sein, um sie wiederzuverwenden. "Das Ergebnis sind Dokumente, die falsch sind, aber häufig so subtil, dass man es auf den ersten Blick nicht bemerkt", schreibt Kriesel. Den Fehler selbst hat ein Xerox-Geräte vertreibender Betrieb verifiziert, so Kriesel.

Kleine Zahlenfehler mit großer Wirkung

Xerox prüft den Fall derzeit, äußert sich aber nicht öffentlich.

Sollte der Fehler tatsächlich bei mehreren Xerox-Druckern auftreten, könnte das erhebliche Probleme mit sich bringen. Wenn Bauunternehmen oder Behörden Kopierer der Firma nutzen, könnten auch harmlose, auf den ersten Blick kleine Fehler große Konsequenzen haben. Welchen Effekte beispielsweise durch verfälschte statische Berechnungen für Gebäude oder falsche Finanzkalkulationen entstehen, lässt sich nur schwer abschätzen. Es ist derzeit völlig unklar, seit wann der Fehler existiert.

Als in seiner Versuchsreihe getesteten Geräte nennt der Informatiker Kriesel die Scankopierer der Xerox-WorkCentre-Reihe, darunter Xerox WorkCentre 7535 und 7556. Auf ihnen konnte er den Fehler in wechselnder Häufigkeit reproduzieren. Auch die neueste Software-Version behebt das Problem derzeit noch nicht.

kpg
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.