Nachrichten auf dem Smartphone Aus für News-App Circa

Schon seit Montag hatte Circa nichts mehr veröffentlicht, nun hat Mitgründer Matt Galligan das Aus der News-App verkündet. Den Machern war es nicht gelungen, Investoren anzulocken.

Circa wollte eine App für Smartphone-User sein, für Leser, die sich auf dem Weg zur Arbeit binnen weniger Minuten informieren wollen. Mit Updates sollten die Nutzer über aktuelle Entwicklungen auf dem Laufenden gehalten werden.

Drei Jahre nach dem Start ist das Projekt nun am Ende. Dem Team sei das Geld ausgegangen, der Betrieb werde bis auf weiteres eingestellt, erklärt Mitgründer Matt Galligan in einem Beitrag bei "Medium" . Zwar hatten die Macher laut Medienberichten rund fünf Millionen Dollar bei Investoren eingesammelt und mehrere etablierte Journalisten angeworben, Circa sei es aber nicht gelungen, ein weiteres Investment einzufädeln, bevor die Ressourcen knapp geworden seien, schrieb Galligan.

Man hätte zwar auch versuchen können, mit Werbung oder einer Abo-Gebühr über die Runden zu kommen, räumte er ein. Aber dies hätte der Vision hinter dem Dienst widersprochen und wohl auch nicht genug eingebracht, so Galligan. Circa hatte bereits seit Montag nichts mehr veröffentlicht.

Laut eigener Website hat die Firma aus San Francisco 18 Angestellte. Galligan pries seine Mitarbeiter als "wundervolle Journalisten, die ihrem Handwerk verpflichtet sind" - und die nun neue Jobs suchen.

syd/dpa
Mehr lesen über Verwandte Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.