Corona-App im Urlaub Das sind die Warn-Apps der beliebtesten EU-Reiseländer

Im Ausland nützt die deutsche Corona-Warn-App bisher nichts. Doch viele EU-Staaten haben ähnliche Angebote. Wer die im Urlaub nutzen will, muss einige Dinge beachten - der Überblick über die beliebtesten EU-Reiseländer.
Ein Überblick von Jörg Breithut und Max Hoppenstedt
Die französische Warn-App: im eigenen Land unbeliebt

Die französische Warn-App: im eigenen Land unbeliebt

Foto:

Christophe Morin/ imago images/IP3press

Rechtzeitig zum Sommer werden die Grenzen Europas wieder geöffnet, die Urlaubszeit kann beginnen. Doch dieses Jahr begleitet viele Reisende auf der Fahrt in die Nachbarländer wohl ein mulmiges Gefühl. Denn überstanden ist die Coronakrise noch nicht.

Hierzulande haben die Menschen mit der Corona-Warn-App der Bundesregierung die Chance zu erfahren, ob sie sich in der Nähe eines Covid-19-Infizierten aufgehalten haben. Das Robert Koch-Institut hat inzwischen veranlasst, dass auch Menschen aus Belgien, Frankreich, Luxemburg, den Niederlanden, Österreich, der Tschechischen Republik, Polen, Dänemark und Rumänien das kostenlose Programm aus den App Stores ihrer Länder herunterladen können.

Mit Apps aus anderen Ländern ist die deutsche Corona-Warn-App allerdings nicht kompatibel. Zwischen der deutschen App und beispielsweise der französischen können also keine Daten ausgetauscht und keine Kontakte nachverfolgt werden. An einer solchen Interoperabilität der Apps verschiedener Länder wird laut Robert Koch-Institut noch gearbeitet.

Zentral oder dezentral?

Wer ins Ausland reisen und dort eine Warn-App nutzen möchte, ist deshalb auf die Angebote der jeweiligen Länder angewiesen. Während es in manchen Ländern der EU keine entsprechende Pläne gibt, haben andere längst offizielle Warn-Apps veröffentlicht und manche ihre Apps sogar schon wieder eingestampft. Erschwert wird das Ganze dadurch, dass die Apps mancher Länder nicht in den deutschen App Stores angeboten werden.

Wir haben für einige der beliebtesten europäischen Reiseländer verglichen, ob deren Apps für Nutzerinnen und Nutzer der deutschen App Stores von Apple und Google verfügbar sind. Dabei haben wir auch geprüft, wie die Apps mit den Daten ihrer Nutzer umgehen, also ob sie diese auf einem fernen Server - zentral - speichern, oder nur auf dem Handy des Nutzers, also dezentral und damit im Sinne des Datenschutzes sicherer.

Corona-Warn-Apps in europäischen Reiseländern

Offizielle App verfügbar?

App in den deutschen App Stores

Datenspeicherung

Belgien

geplant ab Herbst

Dänemark

ja

ja

dezentral

Frankreich

ja

ja

zentral

Griechenland

nein

Großbritannien

geplant ab Herbst

Italien

ja

ja

dezentral

Kroatien

geplant ab Juli

Niederlande

Test im Sommer

Norwegen

gestoppt

nein

zentral

Österreich 

ja

ja

dezentral

Schweiz

ja

ja

dezentral

Spanien

geplant ab Sommer

Es kann immer nur eine geben

Wer sich im Urlaub eine Corona-Warn-App herunterlädt, sollte wissen: Es können nicht zwei Apps gleichzeitig auf die Tracing-Schnittstelle von Apple und Google zugreifen, sondern immer nur eine. Wer sich häufig unter Einheimischen aufhält, der sollte daher eher die App des jeweiligen Landes installieren und aktivieren. Wer sich hingegen auf einem Campingplatz mit vielen deutschen Urlaubern niederlässt, kann sich überlegen, ob es nicht sinnvoller ist, auch dort die Corona-Warn-App zu verwenden.

Manche Warn-Apps funktionieren allerdings auch parallel: Nämlich immer dann, wenn eine der beiden Apps auf eine zentrale Datenspeicherung setzt und deshalb nicht die Tracing-Schnittstelle von Apple und Google verwendet. Frankreich beispielsweise nutzt - anders als Deutschland - ein zentrales System. Deutsche Frankreich-Urlauber könnten also die Apps beider Länder parallel laufen lassen. Der Fall ist allerdings eine Ausnahme, meist setzen die Apps auf das dezentrale System von Apple und Google und können daher nicht gleichzeitig aktiv sein. (Details zu den Apps aus den einzelnen Ländern lesen Sie durch einen Klick auf den Ländernamen unten.)

In jedem Falle sollten Nutzerinnen und Nutzer immer genau darauf achten, sich nur die offizielle Corona-Warn-App des Landes zu installieren. Schließlich kursieren auch gefälschte Corona-Apps, mit denen Kriminelle versuchen, die freiwillig bereitgestellten Daten der Nutzer für ihre Zwecke zu missbrauchen. Um sicherzugehen, sollten Sie im App Store von Google oder Apple nach dem exakten Namen, unter dem die App in dem jeweiligen Land firmiert, suchen. Mit allgemeinen Suchbegriffen wie Covid-19 oder Corona sind die Angebote nicht immer zu finden.

Corona-Warn-Apps in EU-Reiseländern

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.