Digitale Pandemie-Bekämpfung Werbeagentur soll Corona-Warn-App populär machen

Während an den technischen Details noch gearbeitet wird, plant die Bundesregierung schon die Kampagne für ihre Corona-Warn-App. Slogans wie "Unsere App-traktion des Jahres" sollen die Bürger animieren, sie freiwillig herunterzuladen.
Foto: Bundesregierung

Während bei SAP und der Telekom-Tochter T-Systems die Projektteams noch am Code der Tracing-App der Bundesregierung arbeiten, hat das Bundespresseamt seine Hausagentur "Zum Goldenen Hirschen" mit dem Design und einer Kampagne beauftragt. Die Layouts sind fertig. Demnach wird die App in blau-rot gehalten sein, als Logo ist ein großes C vorgesehen, mit den stilisierten virentypischen Kronenzacken. Der offizielle Name der Anwendung ist denkbar schlicht: "Corona Warn App".

In einer Schalte mit den Entwicklern wurden Beteiligten zudem erste Slogans präsentiert, mit denen die Bundesregierung möglichst viele Bürger animieren will, die App freiwillig herunterzuladen: "Unsere App-traktion des Jahres" und "Diese App kann nichts, außer Leben retten" gehören dazu, aber auch: "Kleine App, große Wirkung".

Quellcode soll auf Github veröffentlicht werden

Die offizielle App der Bundesregierung wird ausschließlich auf den mobilen Betriebssystemen von Google (Android) und Apple (iOS) laufen, nicht aber auf dem neuen eigenen Betriebssystem von Huawei.

Kommende Woche wollen die deutschen Entwickler ihren Quellcode auf Github veröffentlichen. In dieser Woche hatten sie dort bereits ein Dokument mit den Anforderungen  an die Gestaltung der App veröffentlicht. Nach aktuellem Stand soll die eigentlich bereits für Mitte April in Aussicht gestellte App nun im Juni einsatzbereit sein.

Foto: GitHub

Die geplante Werbeaktion scheint notwendig, denn die Bereitschaft, sich die Warn-App herunterzuladen, sinkt offenbar weiter: Nach einer aktuellen Umfrage der Uni Erfurt mit 1007 Befragten erklären sich noch 44 Prozent dazu bereit, in der Vorwoche waren es 48 Prozent.

flo/hil/rom