Gegenseitige Unterstützung Ebay-Kleinanzeigen führt "Nachbarschaftshilfe" ein

Wer kann helfen, wer braucht Hilfe? Ebay-Kleinanzeigen will es leichter machen, in der Coronakrise Kontakte zu knüpfen. Entsprechende Anzeigen lagert der Dienst jetzt in einen eigenen Bereich aus.
Übergabe von Einkäufen: Vielerorts helfen junge Menschen Älteren beim Einkauf

Übergabe von Einkäufen: Vielerorts helfen junge Menschen Älteren beim Einkauf

Foto: Christin Klose/ TMN

Mit einer neuen Kategorie namens "Nachbarschaftshilfe " will Ebay-Kleinanzeigen Hilfsangebote der Nutzerinnen und Nutzer rund um die Coronakrise besser auffindbar machen. Die neue Rubrik sei ausschließlich für Anzeigen bestimmt, in denen kleinere Hilfen und Dienstleistungen, wie etwa für jemanden einkaufen gehen, kostenlos angeboten würden, teilt das Unternehmen mit.

Man habe auf zahlreiche Anzeigen reagiert, in denen Hilfsangebote wegen der aktuellen Krise gemacht würden, heißt es von Ebay-Kleinanzeigen. Die Kategorie Nachbarschaftshilfe soll dieses Engagement stärken und es den Menschen erleichtern, sich gegenseitig zu unterstützen.

Am frühen Mittwochnachmittag fanden sich in der Kategorie rund 200 Anzeigen mit Titeln wie "Corona Einkaufshilfe", "Spaziergänge mit dem Hund" und "Was Gutes tun für Obdachlose und Schwache". Bei einem Angebot, für andere einkaufen zu gehen, heißt es zum Beispiel: "Ich werde den Einkauf auslegen und bitte darum, das Geld hinterher in einem Umschlag zu hinterlegen."

Bargeldloses Bezahlen wird empfohlen - für den Moment

Um Preiswucher Einhalt zu gebieten, hat Ebay-Kleinanzeigen derzeit sowohl Desinfektionsmittel als auch Atemschutzmasken vorübergehend vom Handel auf der Plattform ausgeschlossen. Wer unzulässige Angebote entdeckt, die durchs Filtersystem gerutscht sind, kann diese melden.

Zudem rückt der Marktplatz aus Infektionsschutzgründen von der normalerweise geltenden Empfehlung zur persönlichen Übergabe von Waren ab und rät zum Versand sowie grundsätzlich zum bargeldlosen Bezahlen. Der Grundsatz, wonach Verkäufer auf Ebay-Kleinanzeigen zwingend auch eine Abholung ermöglichen müssten, sei bis auf Weiteres ausgesetzt, so das Unternehmen.

Auf einer Informationsseite zum Thema  heißt es: "Falls nur eine Übergabe vor Ort möglich ist: Bitte haltet Abstand - Experten empfehlen ein bis zwei Meter. Verzichtet auf Berührungen wie Händeschütteln. Bitte prüft auch bei Abholung die Verwendung digitaler Zahlungsoptionen."

Man darf nicht jedem vertrauen

Die neue Anzeigenkategorie Nachbarschaftshilfe dürfte viele Menschen freuen, die gern Hilfe anbieten wollen, denen bislang aber der passende Kanal dafür fehlte. Zugleich gilt aber auch hier: Im Netz - und somit auch im Umfeld von Ebay-Kleinanzeigen - sind neben vielen netten Menschen auch Betrüger unterwegs. Als hilfsbedürftiger Mensch sollte man sich daher genau überlegen, wen man in seine Wohnung lässt oder vor wem man in sein Portemonnaie greift. Von der Überweisung größerer Beträge an Unbekannte ist ebenfalls abzuraten.

Auch Ebay-Kleinanzeigen selbst rät: "Generell gilt: Vertrau deinem Instinkt - Angebote, die zu gut sind, um wahr zu sein, sind es meistens auch nicht."

mbö/dpa