Sportstreaming wird teurer DAZN verlangt jetzt auch von Bestandskunden das Doppelte

Seit Februar zahlen Neukunden von DAZN deutlich mehr als die Bestandskunden des Sportdienstes. Jetzt ist es mit diesem Unterschied vorbei: Ab August gilt der neue Preis auch für langjährige Abonnenten.
Die Schonzeit für Bestandskunden von DAZN ist vorbei

Die Schonzeit für Bestandskunden von DAZN ist vorbei

Foto: Christoph Hardt / imago images / Future Image

DAZN erhöht seine Preise ab August auch für Bestandskunden deutlich. Von diesem Freitag verschickt der Sportstreaming-Anbieter entsprechende Nachrichten an den Teil der Kundschaft, der derzeit noch ein günstigeres Alt-Abo hat. Bereits im Januar hatte DAZN viel Kritik einstecken müssen, als der Dienst die Kosten für Neukunden für viele überraschend drastisch anhob.

Nun gilt auch für langjährige Kunden: Die Kosten für ein Monatspaket verdoppeln sich praktisch, statt 14,99 Euro werden dafür bald 29,99 Euro fällig. Ein Jahres-Abo kostet fortan 274,99 statt 149,99 Euro. Von DAZN gab es zunächst keine Stellungnahme zu der Preisanpassung.

Die Verteuerung erklärt sich mit dem Expansionskurs des Onlinesenders. DAZN hatte in den vergangenen Jahren massiv in neue Übertragungsrechte investiert. Zur Begründung des enormen Preisanstiegs hieß es im Januar: »Damit wird die Sportplattform der Qualität und der Wertigkeit ihres seit Saisonbeginn stark erweiterten Angebots gerecht und positioniert sich mit einem angemessenen Preis im Marktgefüge.« Der Anbieter versprach damals, Bestandskunden könnten bis zum 31. Juli weiter den alten Preis bezahlen. Jetzt schafft der Dienst mit seinen Benachrichtigungen Fakten.

Nicht nur ein Fußballsender

DAZNs Angebot an Sportstreams ist vergleichsweise breit: In der kommenden Saison darf der Dienst die Partien der Fußball-Bundesliga am Freitagabend und am Sonntagnachmittag live zeigen. Außerdem gehören fast alle Spiele der Champions League mit den fünf deutschen Mannschaften zu seinem Flatrate-Paket. Jenseits des Fußballs hält DAZN zahlreiche weitere Übertragungsrechte aus der Welt von Sportarten wie Basketball, American Football, Boxen und Darts.

In Deutschland ist DAZN seit August 2016 aktiv. Anfangs kostete das Monatsabo 9,99 Euro, was damals ein echter Kampfpreis war. Zuletzt hatte der Online-Sportsender seinen Monatspreis von zwischenzeitlich 11,99 Euro auf 14,99 Euro erhöht. Zum Paket des Pay-Anbieters gehören nach dessen Angaben in Deutschland 8000 Live-Sport-Events pro Jahr.

mbö/dpa
Mehr lesen über Verwandte Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.