"Heil President" Hacker schicken "New York Post"-Eilmeldungen an Trump

Unbekannte haben das Eilmeldungssystem der "New York Post" gehackt und Botschaften an US-Präsident Donald Trump geschickt. Unter anderem mit Textzeilen von Nirvana.

US-Präsident Trump
AP

US-Präsident Trump


Ausgerechnet am 1. April sind unbekannte Hacker in das System der US-Boulevardzeitung "New York Post" zum Versand von Eilmeldungen eingedrungen. Per Push-Nachrichten verschickten sie dann eine ganze Reihe von Eilmeldungen, die offenbar direkt an den US-Präsidenten gerichtet waren: "Heil President Donald Trump" hieß es in einer von ihnen.

Schon in der Nacht zu Sonntag entschuldigte sich die "New York Post" bei ihren Lesern, kurz nachdem die Eilmeldungen verschickt worden waren. "Unser Push-Nachrichten-System ist heute Abend kompromittiert worden", hieß es in einer ebenfalls über das System verschickten Nachricht. "Wir arbeiten daran, das Problem zu lösen."

Die ersten Nachrichten an Trump wirkten nahezu biblisch in ihrer Formulierung: "Open your heart to those you do not understand and listen to all those you fear and look down upon." ("Öffne dein Herz für jene, die du nicht versteht und höre denen zu, vor denen du Angst hast und auf die du herabsiehst.")

Zu den insgesamt neun Push-Meldungen im Laufe des Abends gehörten auch einige Zitate aus Texten von Nirvana-Songs wie "Come As You Are": "Take your time, hurry up, the choice is yours, but don't be late..." Ob Donald Trump die Nachrichten gelesen hat, ist unklar, sicher ist, dass der US-Präsident die "New York Post" liest - sie gehört dem Trump-freundlichen Medienmogul Rupert Murdoch.

Im Video: Wie ein Twitter-Bot den US-Präsidenten ärgert

Twitter/@Burnedyourtweet

nck/AP



insgesamt 2 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
redneck 02.04.2017
1. Post ist komplett irrelevant
Die "Post" ist die Duftmarke von Murdoch fürs überwiegend demokratische N.Y. Die Journos dort sind drittklassig und folgen stramm der Foxnewsroom. Es ist Restverwertung mit 2-3 Seiten Lokalem.
thdenell 02.04.2017
2. ... eben nicht die ...
... New York Times ... aber die Idee der Bloßstellung finde ich hier allemal gelungen ... Schönes Ding!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.