Neue Forschungs-App Facebook forscht seine Nutzer ganz offiziell aus

Keine Kinderforschung mehr: Nach der Einstellung umstrittener Research-Projekte hat Facebook nun eine neue App veröffentlicht, die das Verhalten von ausgewählten Smartphone-Nutzern analysieren soll.
Foto: Dominic Lipinski / DPA

Mit einer neuen App namens "Study" will Facebook mehr über digitale Verhaltensmuster herausfinden. Nutzer, die den Konzern etwa auswerten lassen, welche Apps sie wie häufig nutzen, werden dafür von Facebook bezahlt.

Frühere Facebook-Apps, die das Verhalten der Nutzer zu Forschungszwecken getrackt hatten, waren eingestellt worden, nachdem Medien Facebooks fragwürdiges Vorgehen damit enthüllt hatten. "Study" soll nun alles richtig machen: Einer Mitteilung des Konzerns zufolge  ist Facebook bewusst, "dass bei dieser Art von Forschung klar sein muss, wofür sich die Menschen anmelden, wie ihre Daten gesammelt und verwendet werden und wie sie sich jederzeit abmelden können." Die App ist Facebook zufolge neu entwickelt worden und unterscheide sich von ihren Vorgängern.

Fotos, Videos, Nachrichten oder Passwörter werde Facebook nicht auswerten. Stattdessen analysiert die Forschungs-App die Anwendungen, die auf dem Telefon installiert sind, wie viel Zeit Nutzer mit welchen Apps verbringen, die Herkunftsländer der Nutzer, den genutzten Gerätetyp und die Art der Netzwerke. Facebook will so Informationen über Wettbewerber sammeln, aber auch herausfinden, welche neuen Funktionen für das Unternehmen interessant sein könnten.

Nicht jeder Facebook-Nutzer kann teilnehmen

Wie hoch die Vergütung für Teilnehmer ist, wurde noch nicht bekannt gegeben. Facebook sucht mit Anzeigen nach geeigneten Probanden. Interessenten, die auf die Anzeige klicken, können sich durch die Beantwortung einiger Fragen für das Forschungsprogramm qualifizieren. Dann erhalten die Teilnehmer eine Einladung, mit der sie die App im Google Play Store herunterladen können. Zukünftig soll die App auch für Apple-Geräte verfügbar gemacht werden.

Bisher können nur Nutzer aus Indien und den USA am Forschungsprojekt "Study" teilnehmen. "Wir werden es weiter verbessern und in Zukunft auf weitere Länder ausweiten", teilte Facebook mit. Alle Teilnehmer müssen zudem älter als 18 Jahre sein.

Facebooks ehemalige Forschungs-App "Research" war heftig umstritten, weil sie auch von Minderjährigen genutzt wurde. Facebook bezahlte Nutzern im Alter zwischen 13 und 35 Jahren bis zu 20 Dollar im Monat, um sich Zugang zu deren Smartphone-Aktivitäten zu verschaffen. Ärger gab es auch, weil die entsprechende iPhone-App gegen die Richtlinien von Apple verstieß.

Die zweite mittlerweile eingestellte App "Onavo Protect" wurde von Facebook als kostenloser VPN für sicheres Surfen im Netz angeboten - doch nebenbei sammelte die App Daten über das Surfverhalten der Nutzer. Die neue App "Study" soll mit dem schlechten Image von Facebooks-Forschungsprogrammen brechen.

sop
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.