Facebook Pay Facebook führt seinen Bezahldienst ein

Mit dem digitalen Bezahldienst Facebook Pay können Nutzer demnächst auf Facebook, Messenger, Instagram und WhatsApp Geld überweisen. Der Dienst startet jetzt in den USA.

Nutzer können bald mit "Facebook Pay" in Apps des Konzerns bezahlen - vorerst in den USA
Jenny Kane / AP

Nutzer können bald mit "Facebook Pay" in Apps des Konzerns bezahlen - vorerst in den USA


Facebook führt in dieser Woche das neue Zahlungssystem Facebook Pay ein. Es wird zukünftig über Facebook, Facebook Messenger, Instagram und WhatsApp verfügbar sein und soll Zahlungen über die sozialen Netzwerke und Apps von Facebook erleichtern. Nutzer könnten damit Geld an Freunde senden, Produkte einkaufen oder für Spendenaktionen einzahlen, heißt es in einer Pressemitteilung von Facebook.

Der Service wird vom neuen Calibra-Wallet von Facebook und dem Libra-Netzwerk getrennt sein und "auf der bestehenden Finanzinfrastruktur und Partnerschaften aufbauen", gab der Konzern bekannt. In dieser Woche soll Facebook Pay vorerst für Facebook Messenger und Facebook in den USA eingeführt werden. Wann das Bezahlsystem auch in den anderen Apps des Konzerns sowie in anderen Ländern nutzbar sein wird, gab Facebook noch nicht bekannt.

Der Dienst wird zunächst für Spendenaktionen, Zahlungen zwischen Nutzern, Veranstaltungstickets, In-Game-Käufe und einige Käufe von Seiten und Unternehmen, die auf dem Marktplatz von Facebook tätig sind, zur Verfügung stehen. "Im Laufe der Zeit planen wir, Facebook Pay an mehr Menschen und Orte zu bringen", heißt es in der Ankündigung. Facebook Pay wird im Einstellungsbereich der Facebook- oder Messenger-Anwendungen verfügbar sein und die meisten Debit- und Kreditkarten sowie PayPal unterstützen.

PayPal war einer von mehreren Finanzdienstleistern, die sich erst vor wenigen Wochen aus Facebooks geplantem, globalen Krypto-Projekt Libra zurückgezogen hatten. Die Digitalwährung, die im kommenden Jahr in Kooperation mit Dutzenden Partnern eingeführt werden soll und von der gemeinnützigen Libra Association verwaltet wird, stößt derzeit auf viel Widerstand sowohl aufseiten der Finanzbranche als auch von Regierungen weltweit. Mit Facebook Pay führt der Konzern nun erst mal ein klassisches Onlinezahlungssystem ein.

sop

Mehr zum Thema


insgesamt 3 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Kunstgriffe 13.11.2019
1. GerontoPay!
Lustig: Facebook - das Senioren-Netzwerk - führt E-Commerce ein. Das wird hierzulande wohl nichts. Falsche Zielgruppe.
Objectives 13.11.2019
2. Bezahlen wird zum Erlebnis
Google Pay, Apple Pay, Facebook Pay. Bezahlen ist so toll und erlebnisreich. Es fühlt sich schon gar nicht mehr wie bezahlen an. Aber halt! Mit welchem Geld sollen wir denn das alles bezahlen? Google, Apple und Co. zahlen ja überhaupt keine Steuern.
Nonvaio01 13.11.2019
3. warum sollten Sie auch
Zitat von ObjectivesGoogle Pay, Apple Pay, Facebook Pay. Bezahlen ist so toll und erlebnisreich. Es fühlt sich schon gar nicht mehr wie bezahlen an. Aber halt! Mit welchem Geld sollen wir denn das alles bezahlen? Google, Apple und Co. zahlen ja überhaupt keine Steuern.
wenn es Gesetzte gibt die einem erlauben legal keine steuern zu zahlen ist es voellig legitim diese auch auszunutzen. Sie reden hier wieder von Moral, und die hat im geschaeft nichts zu suchen. von Moral wird man nicht reich...
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.