Softwarefehler entdeckt Apple schaltet FaceTime-Gruppenanrufe vorläufig ab

Ein Fehler in FaceTime ermöglicht es Anrufern, einen Angerufenen zu hören, bevor dieser den Anruf annimmt. Apple hat die entsprechende Funktion deaktiviert und einen schnellen Bugfix versprochen.
FaceTime-Gruppenanruf

FaceTime-Gruppenanruf

Foto: Apple

Apple hat die Möglichkeit, mit seiner Videochatsoftware FaceTime sogenannte Gruppenanrufe zu führen, deaktiviert. In der Nacht zum Dienstag war bekannt geworden, dass man darüber andere Nutzer unter Umständen belauschen konnte. Wegen eines Softwarefehlers konnte ein Anrufer dem Angerufenen zuhören, noch bevor dieser den Anruf annahm.

Hacker musste man freilich nicht sein, um diesen Fehler auszunutzen. Stattdessen reichte es aus, ein paar einfache Schritte durchzuführen:

  • Zunächst musste man jemanden per FaceTime-Videoanruf auf seinem iPhone, iPad oder Mac-Computer anrufen.
  • Noch während das System versuchte, die Verbindung herzustellen, musste man auf seinem iPhone von unten nach oben wischen und auf "Person hinzufügen" tippen.
  • Als weiteren Gesprächsteilnehmer fügte man dann sich selbst hinzu.

Das Ergebnis war, dass die Software offenbar davon ausging, dass man nun eine Gruppenunterhaltung begonnen hatte, auch wenn an dieser nur man selbst und der Angerufene teilnahmen. In der Folge schaltete FaceTime die Mikrofone aller Teilnehmer - in diesem Fall eben nur zwei - frei.

Das Technologieblog "9to5Mac " stellte überdies fest, dass die Videoübertragung vom iPhone des Angerufenen unbemerkt aktiviert werden konnte, wenn dieser, statt den Anruf anzunehmen, vom Sperrbildschirm aus den Einschaltknopf des Handys drückte.

Apple hatte die Funktion für Gruppenanrufe, an denen bis zu 32 Nutzer teilnehmen können, erst vor wenigen Monaten mit der Einführung von iOS 12.1 hinzugefügt. FaceTime ist nur auf Geräten von Apple verfügbar.

FaceTime deaktivieren in iOS und macOS: So geht es

Apple erklärte bereits, der Fehler sei gefunden worden und werde in den kommenden Tagen per Software-Update behoben. Zudem wurden Gruppenanrufe vorläufig komplett abgeschaltet, wie aus Apples Systemstatus-Seite hervorgeht .

Wer sich nicht allein auf Apple verlassen will, kann FaceTime zusätzlich komplett deaktivieren, bis das Update erhältlich ist. Das geht in den iOS-Einstellungen unter FaceTime, dort muss nur der oberste virtuelle Schalter nach links geschoben werden. Mac-Nutzer hingegen müssen die FaceTime-App selbst öffnen und FaceTime deaktivieren aus dem Menü auswählen.

Für das Unternehmen ist der Bug schmerzhaft, denn Apple wirbt gerade intensiv mit der Verschlüsselung und Sicherheit seiner Dienste.

mak/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.