Update für Chrome Google-Browser bekommt neuen Sicherheitscheck

Google überarbeitet die Schutzfunktionen seines Chrome-Browsers: Das Programm warnt, wenn Nutzer eine schadhafte Erweiterung installiert haben oder ein Passwort nutzen, das bereits geleakt ist.

Googles Chrome-Browser bietet seinen Nutzerinnen und Nutzern künftig einen neuen, simpel gestalteten Sicherheitscheck. Dieser soll "in den kommenden Wochen" in der Desktop-Version in den Einstellungen verfügbar sein und mit einem Klick mehrere sicherheitsrelevante Prüfpunkte abarbeiten, wie Google mitteilt .

Zu diesen Punkten gehört der Abgleich im Browser gespeicherter Passwörter mit Datenbanken, die geleakte und im Internet auffindbare Zugangsdaten sammeln, wie ihn auch der Firefox-Browser bereits anbietet. Bei Übereinstimmungen gibt es eine Warnung sowie Hilfe dabei, ein neues, sicheres Passwort zu finden.

Ebenfalls gewarnt wird man, wenn das sogenannte Safe Browsing deaktiviert ist. Ist das Feature hingegen aktiviert, schlägt Chrome Alarm, wenn der Browser meint, dass man eine gefährliche, manipulierte Webseite aufruft oder im Begriff ist, schädliche Apps oder Erweiterungen herunterzuladen.

Zudem werden beim Sicherheitscheck auch noch einmal die bereits in Chrome installierten Erweiterungen geprüft. Finden sich dabei schädliche Erweiterungen, liefert der Browser Informationen dazu, wie sich das mutmaßlich unerwünschte Add-on entfernen lässt.

Die Cookie-Verwaltung erleichtert

Ein weiteres Prüfelement ist die Softwareversion: Bei diesem Punkt wird angezeigt, ob man die aktuellste Version von Chrome installiert hat.

Die Sicherheitscheck-Funktion führt Google mit der gerade veröffentlichten Chrome-Version 83 ein, die auch noch weitere Neuerungen enthält. Dazu zählt etwa eine einfachere Cookie-Verwaltung.

Google schreibt, dass im Inkognito-Modus künftig - zusätzlich zum Löschen der Cookies nach jeder Sitzung - die Cookies von Drittanbietern standardmäßig blockiert würden. Außerdem gibt es ein Steuerelement in jeder Registerkarte "Neuer Tab": "Darüber könnt ihr Cookies für bestimmte Websites zulassen, indem ihr auf das Augen-Symbol klickt", erklärt Google. Diese Funktion werde Schritt für Schritt eingeführt, beginnend auf Desktop-Betriebssystemen und Android.

mbö/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.