Neue App Google öffnet digitalen Zeitungskiosk

Holzmedium trifft Android-App: Google startet einen digitalen Zeitungskiosk für Smartphones und Tablets. Verlage können ihre E-Paper dort einzeln oder im Abo anbieten.
Android-Maskottchen: Papiermedien fürs Handy

Android-Maskottchen: Papiermedien fürs Handy

Foto: A9999 Christof Kerkmann/ dpa

Hamburg - Google bringt einen digitalen Kiosk für Zeitungen und Zeitschriften aus Deutschland auf Android-Smartphones und -Tablets. Zu den Startpartnern gehören unter anderem die Bauer Media Group, der Condé Nast Verlag, der SPIEGEL-Verlag und die Verlagsgruppe Handelsblatt, teilte Google am Donnerstag mit.

Über die App Google Play Kiosk können Anwender auf die Inhalte von 130 deutschsprachigen Publikationen zugreifen, darunter 80 Magazine, 50 Zeitungen und zahlreiche Nachrichten-Websites und Blogs. Außerdem bietet der Kiosk Inhalte aus über 1500 internationalen Quellen. Zeitschriften werden im E-Paper-Format ausgeliefert, auf dem Smartphone wird alternativ eine Textansicht bereitgestellt.

Die App unterstützt Bezahlschranken

Verlage können ihre Inhalte als Monats- oder Jahresabonnement, die Zeitschriften aber auch als Einzelexemplare anbieten. Die App unterstützt zudem Bezahlschranken für Online-Angebote sowie kostenlose Angebote, die durch Werbung finanziert werden.

Zur Erlösaufteilung zwischen den Verlagen und Google machte der Internetkonzern keine Angaben. Es ist nach Informationen der Nachrichtenagentur dpa allerdings flexibler als beim Google-Wettbewerber Apple, wo die Verlage in der Regel 70 Prozent der Einnahmen erhalten. Parallel zum Start in Deutschland bringt Google die Kiosk-App auch in Frankreich heraus. In den USA, Großbritannien und Italien gibt es das Angebot bereits.

juh/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.