Bildbearbeitung Tipps und Tricks für Instagram

Hochwertige Bilder und Collagen haben einen hohen Stellenwert bei Instagram. Hier sind Tipps, wie man Bilder besser bearbeiten kann – und daraus Artwork macht.
Von "Docma"-Autorin Rosita Fraguela

Beiträge am PC veröffentlichen

Foto: DOCMA

Instagram ist für die Nutzung auf Smartphones optimiert. Deshalb stehen Ihnen in vielen der typischen Desktop-Browser wie Firefox oder Safari weniger Funktionen zur Verfügung als in der Instagram-App. Nutzen Sie jedoch den Google-Browser Chrome, können Sie neue Beiträge auch bequem an Ihrem Rechner produzieren und Bilder von Ihrer Festplatte hochladen. Installieren Sie dafür die kostenlose Erweiterung »Extension for Instagram« .

Die perfekte Bildgröße für Ihr Profilbild

Foto: DOCMA

Im Internet finden Sie oft veraltete Mindestgrößen, die einmal von Instagram beziehungsweise Facebook veröffentlicht und eifrig per »Copy & Paste« übernommen wurden. Als aktuelle Mindestgröße sollten Sie ein Bild mit 320 × 320 Pixeln, im JPEG- Format mit einer sehr hohen Qualität verwenden. Besser wählen Sie ein deutlich größeres Bild. Instagram rechnet die Maße automatisch auf 320 × 320 Pixel herunter und reduziert dabei automatisch die Bildqualität.

Der »Inspektor« aus den »Webentwickler-Tools« im Firefox-Browser, zeigt für das Profilbild 150 × 150 Pixel als HTML-Definition (a) an, dargestellt wird es im Browserfenster allerdings mit 187 × 187 Pixeln und tatsächlich ist es 320 × 320 px groß (b). Falls Sie Facebook-Mitglied sind, können Sie sich beim Bearbeiten Ihres Profils für das »Importieren von Bildern aus Facebook« (c) entscheiden. Dann verwendet Instagram das Bild, das Sie auch auf Facebook als Profilbild nutzen.

Story-Highlight-Cover nutzen

Foto: DOCMA

Soll eine Ihrer Stories nach 24 Stunden noch erreichbar sein, markieren Sie diese als »Story-Highlight«. Sie erscheint dann in Ihrem Profil oberhalb Ihrer Beiträge. Sie können einen Bildbereich einer Story als »Story-Highlight-Cover« festlegen. Sinnvoller ist es allerdings, eigene Titelbilder für Story-Highlights zu generieren, mit denen Sie inhaltlich für Ordnung und visuelle Orientierung sorgen. Angezeigt werden Story-Highlight-Cover mit 150 × 150 Pixeln. Sie sollten als Größe bevorzugt 300 × 300 Pixel große Bilder im Format PNG oder JPEG mit maximaler Qualität wählen, da Instagram das Bild neu berechnet und es ansonsten später verschwommen und unscharf aussehen kann.

Größen für Beitragsbilder

Foto: DOCMA

In den Profil-Feeds sehen Sie in der Rasteransicht kleine quadratische Voransichten der Beitragsbilder. Sie können aber nicht nur quadratische Bilder (a) posten, sondern ebenso horizontale (b) und hochformatige (c) Fotos verwenden. Diese werden komplett angezeigt, sobald Sie auf eine Vorschau tippen. Bilder im Hochformat (c) sind besonders empfehlenswert, da sie mehr Platz auf dem Smartphone-Bildschirm einnehmen und dadurch präsenter wirken.

So sollten Sie ihre Bilder für Instagram formatieren:

  • Sichern Sie Bilder als JPEG mit maximaler Qualität

  • Quadrat (Square): Seitenverhältnis 1 : 1, Mindestgröße 1080 × 1080 Pixel, optimale Größe 1700 × 1700 Pixel

  • Horizontales Bild: Seitenverhältnis 1,91 : 1, Mindestgröße 1080 × 608 Pixel, optimale Größe 3022 × 1582 Pixel

  • Horizontales Bild (Full Landscape): Seitenverhältnis 16 : 9, Mindestgröße 1 920 × 1080 Pixel, optimale Größe 3021 × 1700 Pixel

  • Hochformat (Vertical): Seitenverhältnis 4 : 5, Mindestgröße 1080 × 1350 Pixel, optimale Größe 1700 × 2125 Pixel

Foto: DOCMA

Um ein quer- oder hochformatiges Bild hochzuladen, tippen Sie in Instagram links unten auf das kleine Icon mit den zwei Ecken, damit das Bild als Ganzes übernommen wird (d). Sonst beschneidet Instagram das Bild, und es wird nur der mittlere quadratische Bereich dargestellt (e).

Bildcollagen schnell gestalten

Foto: DOCMA

Mit der kostenlosen App »Layout from Instagram« für Android  und iOS  erzeugen Sie innerhalb kürzester Zeit Bildkombinationen auf Ihrem Smartphone. Zunächst legen Sie fest, welche Bilder aus Ihrer Bibliothek in der Collage erscheinen sollen (a). Dann wählen Sie in einem der »Layouts« (b) eine der vordefinierten Bildanordnungen aus. Die hellblauen Abtrennungen zwischen den Bildern lassen sich bei Bedarf anpassen (c). Dabei ändern sich die Proportionen der Bilder automatisch.

Gefunden in

DOCMA 96
Doc Baumanns Magazin für digitale Bildbearbeitung

Januar 2021

Docma-Shop  
Docma - Abo und Gratis-Ausgabe  
Docma - Magazin für Digitale Bildbearbeitung 

Ersetzen Sie Bilder (d) oder spiegeln Sie sie auf Wunsch vertikal beziehungsweise horizontal (e). Mit der typischen Zwei-Finger-Geste vergrößern Sie ein Bild innerhalb seines Rahmens. Tippen Sie auf »Ränder«, aktivieren Sie weiße Konturen (f). Die fertige Collage laden Sie bei Instagram, Facebook (g), Twitter (h) oder wo immer Sie möchten hoch. Optional sichern Sie sie in Ihrer Bibliothek (i), um sie später anderweitig zu verwenden.