Energieverbrauch beim iPhone Facebook-App saugt Energie wie ein nörgelndes Kleinkind

iPhone-Akku schon wieder leer? Könnte an der Facebook-App liegen, die zu viel Energie verbraucht. Jetzt hat ein Ingenieur des sozialen Netzwerks offenbar die Ursachen für das Problem gefunden und behoben.
Facebook-App auf einem iPad: Energiesauger

Facebook-App auf einem iPad: Energiesauger

Foto: Jörg Carstensen/ dpa

Fehler gefunden, Fehler eliminiert: Für iPhone- und iPad-Besitzer, die sich über die kurze Lebensdauer ihres Akkus ärgern und vermuten, dass die Facebook-App daran schuld ist, hat das soziale Netzwerk jetzt offenbar eine Lösung parat. Der Konzern habe nun einige Schlüsselursachen dafür gefunden und behoben, dass die iOS-App die Batterie bislang stärker belastet als nötig, heißt es in einer Erklärung von Ari Grant, eigenen Angaben in seinen Twitter- und LinkedIn-Profilen zufolge Engineering Manager bei Facebook.

Eine nun neu veröffentlichte, optimierte Version der App soll deren Energieverbrauch verbessern, schreibt der Techniker in einem öffentlichen Facebook-Beitrag . Durch Software-Fehler habe die Anwendung den Prozessor stärker ausgelastet als nötig.

Der erste Teil des Problems sei ein "CPU-Spin" im Netzwerk-Code. Grant sagt, dieser Mechanismus ähnele einem Kind, das im Auto fragt: "Sind wir schon da? Sind wir schon da? Sind wir schon da?" - ohne dass die Frage das Auto seinem Ziel auch nur ein Stückchen näher bringt. Diese wiederholte Datenverarbeitung sei eine der Ursachen dafür, dass die Facebook-App den Akku stärker belastet als beabsichtigt, erklärt Grant.

Der zweite Teil der Problems habe damit zu tun, wie die App mit Audio-Sessions umgeht, fügt der Facebook-Manager hinzu. Wenn man die Facebook-App verlasse, nachdem man gerade ein Video angeschaut habe, bleibe die Audio-Funktion manchmal geöffnet - so als ob die App stumm weiterspielt. Auch dieser ungewollte Mechanismus hat die Lebensdauer des Akkus bislang offenbar verkürzt.

bos/dpa