Spiele-App "Kuku Kube" Endlich quadratische Augen

"Kuku Kube": Je länger man spielt, desto schwieriger wird das Spiel

"Kuku Kube": Je länger man spielt, desto schwieriger wird das Spiel

Von


Von kaum einem Minispiel liest man gerade so viel wie von "Kuku Kube". Doch ist der Hype gerechtfertigt? Wir haben uns ganz nah vors Display gesetzt und das kostenlose Farbenrätsel ausprobiert.

Ich spüre die Wärme des Monitors. Und ich sehe das schwarze Quadrat, das ein bisschen weniger schwarz ist, als die anderen schwarzen Quadrate. Wieder ein Level weiter. Die nächsten Quadrate sind rot. Es sind 81 Stück und sehen alle gleich aus, bis auf eins. Dieses Quadrat muss ich nun finden, um ins nächste Level zu kommen.

Ich frage mich recht schnell: Warum sollte ich das wollen?

So leicht fängt es an: Das erste Level von "Kuku Kube"

So leicht fängt es an: Das erste Level von "Kuku Kube"

"Dieses Spiel ist gerade der Hit im Netz", haben die Kollegen vom Fachmagazin "Chip" geschrieben. Und auch viele andere Medien empfehlen das Spiel weiter. Angeblich packt "Kuku Kube" die meisten Spieler schon im ersten Versuch. Suchtpotenzial soll das Spiel für den Browser, iOS- und Android-Geräte haben. Irgendwas scheint dran zu sein, in Foren wird fleißig über das Spiel diskutiert und in den App-Stores gibt es bereits diverse Klone.

Plötzlich meldet sich mein Ehrgeiz

Auch mich fasziniert das Spiel irgendwie, aber so richtig wird mir das Prinzip nicht klar. Ich lehne mich über den Tisch, berühre mit der Nase fast den Bildschirm und erinnere mich daran, wie meine Mutter mich immer vor quadratischen Augen gewarnt hat. Ach, da ist ja noch eins!

Gut, weg mit den roten Quadraten. Die nächsten sind dunkelgelb, dann lachsfarben. Ich drehe mich auf meinem Schreibtischstuhl und bin doch ein wenig neugierig.

Jetzt aufgeben? Mein Ehrgeiz hat sich gemeldet.

Ich starre nun auf 81 blaue Quadrate und soll das anders-blaue Quadrat finden. Meine Augen möchten aber nicht mehr suchen. Sie wollen sich hinter meinen Augenlidern verstecken und ihre Ruhe haben.

Das Online-Magazin "The Daily Dot" hat übrigens sogar einen Augenarzt zum Spiel befragt. Der hält das Spiel zumindest für nicht ganz ungefährlich: Dauerhafte Schäden seien nicht zu befürchten, die Augen sind schließlich da, um Farben zu sehen. Aber Kopfschmerzen seien nicht unwahrscheinlich.

Da guck ich mir lieber wieder das berühmte Kleid an.

Ein Kleid spaltet die Welt
Millionen Menschen haben über die Farben eines Kleides diskutiert. Ist es blau-schwarz oder weiß-golden? Doch das ist gar nicht so trivial. Ein Experte erklärt, wie es zu unterschiedlichen Wahrnehmungen kommt.



Diskutieren Sie mit!
9 Leserkommentare
Frank Werber 15.04.2015
swnf 15.04.2015
swnf 15.04.2015
stasy 15.04.2015
galahad610 15.04.2015
spon-facebook-1425587294 15.04.2015
Paul Panda 16.04.2015
Paul Panda 17.04.2015
Stefan 1235684 22.04.2015

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.