Fotostrecke

Netflix im Test: So sieht die deutsche Version aus

Foto: AP/ Netflix

Video-Flatrate im Test So schlägt sich Netflix im Vergleich zur Konkurrenz

Netflix ist in Deutschland angekommen, doch lohnt sich der Dienst? Wir haben die Video-Flatrate ausprobiert und mit Maxdome, Watchever, Sky Snap und Amazon Prime Instant Video verglichen.

"Netflix bietet ein neues Fernseherlebnis": Mit diesem Versprechen ist die US-Video-Flatrate am Dienstag in Deutschland gestartet. Tatsächlich ist das Netflix-Angebot aber nichts grundsätzlich Neues: Mit Maxdome, Watchever, Sky Snap und Amazon Prime Instant Video gibt es bereits vier größere Dienste mit Video-Monatspaket. Auch bei ihnen gilt: Für vier bis neun Euro im Monat kann man sich aus einem großen Sortiment an Filmen und Serien so viel anschauen, wie man will.

Warum also sollte man sich nun für Netflix interessieren, den US-Marktführer, bei dem man je nach der Zahl und Qualität der Streams zwischen acht und zwölf Euro im Monat zahlen muss ? Wir machen den Praxistest - von der Anmeldung über die Technik bis hin zum Videosortiment.

Anmelden und Kündigen

Fotostrecke

Netflix und seine Alternativen: Das bieten Maxdome, Watchever und Co.

Foto: Bernd Von Jutrczenka/ dpa

Netflix-Kunde zu werden, ist unkompliziert. Nach Eingabe der E-Mail-Adresse und eines Passworts entscheidet man sich für eine der drei Abo-Varianten. Das Abo läuft jeweils einen Monat, währenddessen lässt es sich jederzeit per Klick kündigen - ein Vorteil etwa gegenüber Maxdome mit 14 Tagen Kündigungsfrist. Wie die meisten Konkurrenten bietet Netflix eine kostenlose Testphase von einem Monat an.

Netflix liegt mit Tarifen bis 11,99 Euro im oberen Preisfeld. Bezahlen kann man beim US-Dienst per Kreditkarte, Lastschrift und PayPal, ab Oktober wird es im Handel auch Gutscheinkarten geben. Damit soll eine vergleichsweise anonyme Anmeldung möglich sein.

Alles zur Technik

Um Netflix nutzen zu können, braucht man laut dem Unternehmen eine Internetgeschwindigkeit von mindestens 0,5 Mbit/s. Empfohlen werden aber 1,5 Mbit/s. Für HD-Qualität werden 5 Mbit/s benötigt. Ein Alleinstellungsmerkmal von Netflix sind einige Videos in Ultra-HD-Qualität. Jedoch sollte man sich davon nicht zu sehr blenden lassen: Bisher gibt es in Ultra-HD nur "Breaking Bad" und die zweite Staffel von "House of Cards". Empfohlen werden für Ultra-HD 25 Mbit/s.

Verfügbar ist Netflix auf der einer Vielzahl von Geräten, von Smart-TV über Computer bis hin zu Android-, iOS- und Windows-Phone-Geräten. Auch für die Spielkonsolen Wii, Wii U, Xbox 360, Xbox One, Playstation 3 und Playstation 4 gibt es Apps, Apple TV und Google Chromecast werden ebenfalls unterstützt. Damit setzt sich der Dienst in Sachen Verfügbarkeit an die Spitze.

Als Netflix-Nutzer kann man pro Account fünf Profile anlegen. Das ist hilfreich, wenn man den Dienst gemeinsam mit Familienmitgliedern oder Freunden nutzt. Die Netflix-Benutzeroberfläche ist stark personalisiert, das heißt: Jeder Nutzer hat eine individuelle Startseite, je nach Nutzungsverhalten.

Das Netflix-Empfehlungssystem  ist bereits aus anderen Ländern bekannt und hat sich bewährt: In der Regel prognostiziert es halbwegs zutreffend, wie gut dem Nutzer ein bestimmter Film wohl gefallen wird - auf Basis von eigenen Bewertungen und denen anderer Nutzer.

Anders als die vier etablierten Videoflatrate-Anbieter in Deutschland bietet Netflix keinen Offline-Modus, in dem Videos ohne Internetverbindung angesehen werden können. Das ist echter Nachteil, etwa bei Flügen oder Zugfahrten, wo es kein oder kein durchgehend funktionierendes W-Lan-Netzwerk gibt. Netflix hat auch keine Pläne, einen solchen Modus einzuführen.

Praktisch hingegen: Erstellt man einmal einen Netflix-Account, kann man sich damit auch in andere Netflix-Versionen einloggen. Ist man beispielsweise in den USA, erhält man Zugriff auf das umfangreichere US-Film- und Serienangebot. Theoretisch gibt es auch technische Tricks wie VPN-Dienste, die den Zugriff auf andere Versionen ermöglichen.

Alles zur Filmauswahl und Erwachseneninhalten

Alles zur Filmauswahl und Erwachseneninhalten

In Deutschland hat Netflix andere Filme im Programm als in den USA, das Sortiment ist deutlich kleiner. Das Unternehmen verspricht jedoch, dass sich die Zahl der Inhalte im Laufe der kommenden zwölf Monate ungefähr verdoppeln wird. Man wolle zunächst einen Eindruck davon bekommen, was deutsche Nutzer interessiert, heißt es.

Um einschätzen zu können, wie viele Blockbuster bei Netflix verfügbar sind, haben wir beispielhaft nach den 25 bestbewerteten Filmen der Internet Movie Database (IMDB) gesucht. In der folgenden Tabelle tauchen auch die anderen Anbieter auf, Stichtag war dabei der 11. September 2014.

Filmhits

Serie Netflix Maxdome Watchever Sky Snap Amazon
Die Verurteilten - - - - -
Der Pate - - - ja -
Der Pate 2 - - - ja -
The Dark Knight - ja - ja -
Pulp Fiction - - ja - -
Zwei glorreiche Halunken ja - ja - -
Schindlers Liste - - ja - ja
Die zwölf Geschworenen - - - - -
Der Herr der Ringe - Die Rückkehr des Königs - - - - -
Fight Club - - - - -
Der Herr der Ringe - Die Gefährten - - - - -
Das Imperium schlägt zurück - - - - -
Inception ja ja - ja -
Forrest Gump - - - ja -
Einer flog übers Kuckucksnest - - - - -
Der Herr der Ringe - Die zwei Türme - - - - -
GoodFellas - - - - ja
Matrix ja - - ja ja
Krieg der Sterne - - - - -
Die sieben Samurai - - - - -
City of God - - - -
Sieben ja - ja ja -
Die üblichen Verdächtigen - - - ja -
Das Schweigen der Lämmer - - - - -
It's a Wonderful Life - Ist das Leben nicht schön? - - ja - -
(Stand 11.9.2014)

Mit vier von 25 Filmen bietet Netflix bei unserer Stichprobe keine nennenswerte Auswahl. Einen Tick besser sieht es aus, wenn man nach den 15 "Bester Film"-Oscar-Gewinnern von 2000 bis 2014 sucht: Hier hat Netflix mit "Million Dollar Bay", "Departed", "The Hurt Locker", "Slumdog Millionär" und "The Artist" zumindest fünf Filme im Programm. Mit sechs von 15 Filmen bietet nur Watchever eine bessere Auswahl.

Von den laut Wikipedia zehn erfolgreichsten deutschen Filmen seit 1994 hat Netflix mit "Keinohrhasen" und "Werner - Das muss kesseln" immerhin zwei im Angebot, genauso viele wie Prime Instant Video und Sky Snap. Maxdome und Watchever versagen hier.

Bei Netflix wird man dagegen massiv enttäuscht, wenn man per Suchfunktion nach berühmten Regisseuren sucht: Alfred Hitchcock? Kein Ergebnis. Stanley Kubrick? Nichts. Werner Herzog? Ein Film. Wen echte Filmklassiker interessieren, der ist derzeit bei anderen Diensten besser aufgehoben. Watchever etwa hat 13 Hitchcock-Filme im Katalog, Maxdome 15 von Herzog. Und Prime Instant Video bietet zumindest fünf Kubrick-Filme.

FSK-18-Inhalte abzurufen, ist bei Netflix übrigens unkompliziert - sie sind lediglich mit einem selbst festlegbaren PIN-Code geschützt. Für Kinder gibt es einen eigenen Seitenbereich, in dem sich zum Beispiel Zeichentrickserien finden. Im Kinderbereich kann sich der Nutzer anhand von Bildern von Serienfiguren durchs Angebot navigieren.

Alles zur Serienauswahl, Original-Ton und Untertiteln

Alles zu Serienauswahl, Original-Ton und Untertiteln

Von Filmen abgesehen, will Netflix mit seinem Serienangebot punkten. Für die folgende Tabelle haben wir überprüft, welche von 25 bekannten Serien mit wie vielen Staffeln abrufbar sind. Stichtag bei den anderen Diensten war wieder der 11. September 2014. Die Angabe "mit OV" bedeutet, dass es die Staffeln auch auf Englisch gibt. Unsere Serienauswahl basiert auf der Übersicht der "bestbewerteten TV-Serien" bei Filmstarts.de .

Serienstaffeln

Serie Netflix Maxdome Watchever Sky Snap Amazon
Game of Thrones - - - 1 (mit OV) -
Breaking Bad 1-5 (mit OV) 1-5 (mit OV) 1-5 (mit OV) - 1-5 (mit OV)
Sherlock 1-3 (mit OV) - - - -
The Walking Dead 1-3 (mit OV) 1-3 (mit OV) 1-3 (mit OV) 1-2 (mit OV) -
Dexter 1-6 (mit OV) - 1-6 (mit OV) - 1-6 (nur 6 OV)
The Big Bang Theory 1-6 (mit OV) 1-6 (nur 6 OV) - - 1-6 (nur 6 OV)
Sons of Anarchy 1-3 (mit OV) Teile von 4 u. 5 (mit OV) - - -
How I Met Your Mother - Teile von 9 (mit OV) - - 1-8 (mit OV)
Scrubs - Die Anfänger - - - - -
Die Sopranos - - - 1-6 (mit OV) -
Twin Peaks - - 1-2 angekündigt (mit OV) - 1-2 (mit OV)
Die Simpsons - - - - -
Pretty Little Liars 1-3 (mit OV) - - - -
Band of Brothers - - - 1 (mit OV) -
Hawaii Five-0 - 1-3 (kein OV) - - -
Boardwalk Empire - - 1 (mit OV) 1-2 (mit OV) -
Californication - 1-6 (mit OV) - - 1-6 (alles außer 6 OV)
Homeland - - - - 1 (mit OV)
Castle - eine Folge von 6 (mit OV) - - -
King of Queens - - - - -
The Wire - - 1-5 (mit OV) - -
Once Upon a Time - 1-2 (mit OV) 1-2 (mit OV) - 1-2 (ohne OV)
House of Cards 1-2 (mit OV) - - - -
Supernatural - 5 (mit OV) 2-3 (mit OV) - 1-7 (mit OV)
True Detective - - - - -

Das Ergebnis unser Auswertung: Mit acht von 25 Serien bietet Netflix eine ähnlich kümmerliche Auswahl wie die bisherigen Marktführer. Mit "Pretty Little Liars" und "Sherlock" hat der Dienst aber zumindest zwei eingekaufte Serien im Paket, die derzeit keine andere Flatrate enthält.

Eine Besonderheit gegenüber allen anderen Anbietern außer Prime Instant Video ist, dass Netflix selbst Serien produziert. Dazu zählt die Frauengefängnis-Serie "Orange Is the New Black". Von der bekanntesten Netflix-Produktion "House of Cards" sind derzeit beide Staffeln bei Netflix verfügbar, die kommende dritte Staffel läuft aber nach allem, was bekannt ist, in Deutschland zunächst exklusiv bei Sky Go. Etwas seltsam ist, dass bei Netflix die vierte Staffel von "Arrested Development" fehlt, diese hatte der Dienst selbst produzieren lassen.

Zu den Titeln, die es in Deutschland exklusiv im Monatspaket von Netflix zu sehen gibt, gehören "Fargo" und "From Dusk till Dawn", beides Serien, die von den gleichnamigen Filmklassikern inspiriert sind.

Deutsche Serien hat Netflix etwa 30 im Programm, mit den Highlights "Der Tatortreiniger" und "Stromberg" - diese Inhalte gibt es jedoch auch bei der Konkurrenz zu sehen. Insgesamt bietet Netflix deutlich weniger deutsche Produktionen als beispielsweise Maxdome, wo es große Teile des ProSiebenSat.1-Programms zu sehen gibt.

Wirklich erfreulich ist dagegen, wie viele Filme und Serien man bei Netflix auf Wunsch auch in der Originalversion und mit Untertiteln in Deutsch oder der Originalsprache sehen kann: In unseren Tests bot fast jeder Titel diese Optionen, mit Zweifel fehlten bei US-Serien am ehesten die englischen Untertitel. Damit bietet Netflix einen guten Service, gerade für Schwerhörige oder Menschen, die sich mitunter schwertun, schwieriges Englisch gesprochen zu verstehen. Außerdem ist das Ganze eine kleine Revolution, da keiner der andere Flatrate-Anbieter standardmäßig Untertitel anbietet.

Manche Videos sind bei Netflix auch in anderen Fremdsprachen erhältlich. "Breaking Bad" etwa kann man auf Wunsch auch auf Französisch und mit französischen Untertiteln abspielen.

Fazit: Das taugt das deutsche Netflix

Fazit: Das taugt das deutsche Netflix

Eigentlich ist es am Starttag zu früh, ein Fazit zu ziehen: Der Dienst muss sich erst im Alltag bewähren und es wird sich erst langfristig zeigen, wie sehr das Videoangebot wirklich noch ausgebaut wird. Doch manche grundsätzlichen Dinge sind schon jetzt absehbar.

Es gibt im Wesentlichen drei Gründe, Netflix zu nutzen:

  • Erstens die zahlenmäßig wenigen, aber hochkarätigen Netflix-Exklusivtitel, bei denen vor allem Eigenproduktionen wie "Orange Is the New Black" hervorstechen - diese Videos wird es auch langfristig nirgendwo anders zu sehen geben.
  • Zweitens überzeugt die Zugänglichkeit des Dienstes: Netflix ist auf fast jeder Plattform verfügbar, das Anmelden funktioniert genauso leicht wie das Kündigen. Mit einer kostenlosen Testphase bietet der Dienst auch skeptischen Nutzern die Chance, sich persönlich vom Angebot zu überzeugen.
  • Und drittens ist auch die Internationalität von Netflix ein spürbarer Vorteil gegenüber anderen Video-Flatrates: Fast jedes Video gibt es auch im Originalton und mit Untertiteln, wer sich in einem anderen Land aufhält, kann sich sogar in internationale Netflix-Versionen einloggen.

Dem gegenüber stehen vor allem zwei Kritikpunkte:

  • Erstens fehlt Netflix ein Offlinemodus, an Orten ohne W-Lan ist es damit schwierig, den Dienst zu nutzen - ein klarer Nachteil gegenüber allen etablierten Angeboten.
  • Zweitens bietet Netflix Nutzern kaum Inhalte aus Deutschland, die es nicht bereits bei anderen Anbietern gibt. Wer am liebsten deutsches Fernsehen schaut, ist sicher bei Maxdome besser aufgehoben. Und auch in Sachen Klassiker kann Netflix bislang nicht mit dem ProSiebenSat.1-Dienst und Watchever mithalten - das zumindest ist der Stand am ersten Tag.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.