Noch mehr Probleme Corona-Warn-App funktioniert auch auf iPhones nicht richtig

Nicht nur auf Android-Geräten, auch bei Apple-Telefonen kann es in Sachen Corona-Warn-App haken. Wie das Gesundheitsministerium reagiert - und was iPhone-Besitzer jetzt tun sollten.
Foto: SASCHA STEINBACH/EPA-EFE/Shutterstock

Auch auf iPhones funktioniert die Corona-Warn-App laut einem Medienbericht nicht so, wie sie sollte. Auf vielen Apple-Geräten arbeite die Kontaktüberprüfung nur lückenhaft, berichtet tagesschau.de . Nutzer seien deshalb teilweise über mehr als zehn Tage hinweg nicht durch die App informiert darüber worden, ob sie Kontakt zu Infizierten hatten oder nicht.

Bereits am Donnerstag war bekannt geworden, dass die App durch ein Aktualisierungsproblem auf Handys der Hersteller Samsung und Huawei mit Android-Betriebssystem wochenlang nicht richtig funktioniert hatte. Nach Angaben des Bundesgesundheitsministeriums sind diese Probleme inzwischen behoben.

Bei iPhones ist dem Tagesschau-Bericht zufolge nun ein ähnliches Problem aufgetreten. "Da gibt es Probleme, und ich hoffe ganz stark, dass die entweder sehr, sehr schnell beseitigt werden oder wir einen wirksamen Workaround finden, um trotzdem die Funktionalität auf die Beine zu stellen", zitierte die Website Thomas Klingbeil von SAP. "Das Problem, das wir haben, ist, dass die Hintergrundaktualisierung vom Betriebssystem offenbar nicht aufgerufen wird."

Zahl der Betroffenen unbekannt

Gegenüber dem SPIEGEL bestätigte ein Sprecher des Bundesgesundheitsministeriums am Samstag, "dass es bei iOS-Geräten offenbar betriebssystembedingte Einschränkungen der Hintergrundaktualisierung gibt". Dies bedeute, dass die App die anonymen Codes zwar zuverlässig mit anderen Handys austausche, der Abgleich mit dem Server erfolge aber unter bestimmten Bedingungen nicht automatisch.

"Wie viele Geräte von der systembedingten Einschränkung betroffen sind, ist derzeit nicht bekannt", so das Gesundheitsministerium weiter. (Wer als iPhone-Nutzer überprüfen will, ob er von dem Problem betroffen ist, kann die Übertragungsprotokolle auf folgendem Weg anschauen: Einstellungen -> Datenschutz -> Health -> COVID-19-Kontaktprotokoll -> Kontaktüberprüfungen.)

Ein Sprecher der Telekom, die ebenfalls an der App-Entwicklung beteiligt war, betonte auf Anfrage, "dass die App an sich einwandfrei funktioniert". Die Entwickler hätten Apple über die Lücken bei der Kontaktüberprüfung informiert, der iPhone-Hersteller habe den Fehler eingeräumt. Nach bisherigen Erkenntnissen befinde sich im Betriebssystem iOS ein Bug.

Bis das Problem von den Apple-Entwicklern behoben worden sei, gebe es für iPhone-Nutzer einen einfachen Weg, um die komplette Funktionalität der App sicherzustellen, so der Telekom-Sprecher gegenüber dem SPIEGEL: "Sie müssen nur einmal am Tag die Warn-App aufrufen, dann findet der Abgleich mit dem Server auf jeden Fall statt."

him/AFP
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.