Bürosoftware Office 16 ist da

Nach Windows erneuert Microsoft nun auch sein zweites wichtiges Zugpferd, das Office-Paket. Über eine Milliarde Menschen nutzen es weltweit - die meisten haben aber nicht die aktuellste Version. Das soll Office 16 jetzt ändern.

Microsoft-Chef Satya Nadella: Das neue Office und die Wolke
REUTERS

Microsoft-Chef Satya Nadella: Das neue Office und die Wolke


Microsofts Office wird vermutlich von den wenigsten Computernutzern geliebt, bekannt aber ist es trotzdem fast jedem. Wenn "Wired" richtig informiert ist, dann ist jeder siebte Erdenbürger Office-Nutzer, das sind weit mehr als eine Milliarde Menschen. Die meisten davon allerdings benutzen irgendeine Office-Version, aber definitiv nicht die aktuelle. Microsofts Cloud-basiertes Office-Paket Office 365, für das man ein Abonnement abschließt, statt es käuflich zu erwerben, bringt es bislang nur auf 15,2 Millionen zahlende Nutzer. Das soll sich jetzt ändern - mit Office 16 für den PC, das seit Dienstag offiziell erhältlich ist.

Office 16, und hier wird es ein bisschen verwirrend, ist im Prinzip Office 365. Man schließt wiederum ein Abonnement ab, das für Einzelnutzer (Personal Edition) sieben Euro und für Familien oder Kleingruppen von bis zu fünf Nutzern (Home Edition) zehn Euro pro Monat kostet. Für Unternehmen gibt es andere Angebote.

Zusätzlich zu den Lizenzen für PC oder Mac bekommen Nutzer der Home Edition noch Lizenzen für bis zu fünf Tablets und fünf Smartphones dazu. Wer die Personal Edition nutzt, erhält jeweils eine Lizenz extra.

Microsoft hat kürzlich einen Manager auf die Bühne geschickt, als Apples Riesen-Tablet iPad Pro vorgestellt wurde - das hatte viel mit Office 16 zu tun. Das neue Office soll auf allen erdenklichen Mobilgeräten laufen, auf Android- ebenso wie auf Apple-Geräten.

Gemeinsames Bearbeiten von Dokumenten in der Cloud

Der zahlende Kunde bekommt für sein Geld trotz Cloud- und Abomodell Software zum Installieren, das Paket besteht aus Word, Outlook, PowerPoint, OneNote und Excel. Zusätzlich gibt es ein Terabyte Cloudspeicher pro Nutzer. Der ist für die wohl wichtigste neue Funktion des Office-16-Pakets zentral: das gemeinsame Bearbeiten von Dokumenten in Arbeitsgruppen. So wie Nutzer von Google-Dokumenten oder anderen Cloud-Diensten das längst gewöhnt sind, aber innerhalb einer Benutzeroberfläche, die sich sehr am gewohnten Office orientiert.

Nutzer sollen Dokumente nicht nur parallel bearbeiten, sondern auch direkt aus den jeweiligen Büroanwendungen heraus miteinander kommunizieren können, via Textnachricht oder Skype.

Im neuen Office gibt es außerdem wieder ein Helferlein, eine Funktion namens "Tell me", die Nutzer auf intelligente Weise auf gerade benötigte Office-Funktionen hinweisen soll. Microsoft verspricht, dass "Tell me" rein gar nichts mit Karl Klammer gemeinsam hat. Man wird sehen.

Einzellizenzen von Office 2016 sind laut Microsoft erst ab Mittwoch erhältlich: Office Home & Student 2016 kostet 149 Euro pro Einzellizenz, heißt es, Office Home & Business 2016 wird für 279 Euro pro Einzellizenz angeboten.

cis



insgesamt 102 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Nonvaio01 22.09.2015
1. Office 2016 ist gut
habe es, und finde es gut, es ist schneller vor allem bei Netzwerk arbeiten. Und endlich kann man den hintergrund wieder dunkel gestalten was viele genervt hatte. Was das helferlein angeht, das ist mir noch nicht untergekommen. Das beste ist das alle macros auch weiterhin funktioinieren nach dem update. Und noch etwas, gleich am anfang der satz das es den moisten eh nicht gefaellt mit Office zu arbeiten, hat der Schreiber dafuer ergebnisse von wissenschaftlichen studien oder ist das nur mal so angenommen?
Georg_Alexander 22.09.2015
2. Quintessenz
Neue Officeversion nicht kaufen bzw. installieren - und man muss sich nicht mit einer nicht erwünschten Cloud herumärgern :-) Danke.
cptlars 22.09.2015
3. is der Cloud Müll
Jetzt Pflicht? Oder wie muss ich das jetzt verstehen? gibt's noch Lizenzen ohne Cloud?
Growling Mad Scientist 22.09.2015
4. Das soll Office 16 jetzt ändern.
> Über eine Milliarde Menschen nutzen es > weltweit - die meisten haben aber nicht > die aktuellste Version. Das soll Office > 16 jetzt ändern. Eine großartige Ankündigung. Aber wie ändert Office 16 es jetzt, dass zum Beispiel ein Office 2000 Nutzer jetzt plötzlich die aktuelle Version 16 nutzt?! Darüber steht nichts in dem Artikel. Statt dessen nur Werbung für Microsoft und einfach wieder mal den Microsoft Pressesprecher ungefragt nach dem Mund reden. Danke für großartigen und kritischen Journalismus.
tapier 22.09.2015
5. Wozu soll das gut sein?
hmm, wenn ich etwas zu schreiben habe oder eine Tabelle erstellen will, nutze ich OfficeXP oder gleich die OpenOffice. Das schöne dabei ist das diese Software (Lizenz)nur EINMAL bezahlt werden muss, die andere sogar kostenlos ist. Und ich weiss wo wann und wie meine Daten gespeichert werden. Aber wer es nicht lassen kann soll seinen Kram ruhig in der C(K)laut speichern. Da haben es die Schlapphüte einfacher diese zu lesen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.