Pflanzenerkennung per App Hey Smartphone, was blüht denn da?

Butterblumen erkennen Sie noch – aber wissen Sie auch, wie Fuchsrote Borstenhirse aussieht? Die App Flora Incognita hilft Ihnen beim nächsten Frühlingsspaziergang auf die Sprünge.
Florales Design: Pflanzenbestimmungs-App Flora Incognita auf einem Smartphone

Florales Design: Pflanzenbestimmungs-App Flora Incognita auf einem Smartphone

Foto: Franziska Gabbert / dpa-tmn

Gänseblümchen und Schafgarbe, vielleicht auch einen Huflattich werden viele sofort erkennen, wenn sie draußen unterwegs sind. Bei der seltenen Kornrade, einer Abelie oder Silberkerze sieht das vermutlich anders aus. Und würden Sie Wiesenkerbel oder eine Schwarzpappel mit sicherem Blick identifizieren?

Nein? Das ist kein Grund, sich zu grämen: Den allermeisten Menschen wird es so gehen. Und bei mehr als 4800 heimischen Pflanzenarten ist das auch keine Schande. Eine vielversprechende Möglichkeit, sein Wissen über Wildpflanzen in der Natur zu erweitern, ist die App Flora Incognita . Sie entstand als mit öffentlichen Mitteln gefördertes Projekt von Wissenschaftlern der Technischen Universität Ilmenau und des Max-Planck-Instituts für Biogeochemie in Jena.

Manchmal reicht schon ein Foto

Mit der für iOS  und Android  verfügbaren App klappen Pflanzenbestimmungen in Sekundenschnelle: Einfach die Wuchsform – also Wildblume oder Strauch, Baum, Farn oder Gras – vorauswählen und dann mit Smartphone oder Tablet Blüten, Zweige, Blätter oder Rinde fotografieren. Mit welcher Aufnahme in welcher Perspektive man starten sollte, gibt die App vor. Oft reicht schon ein einziges Foto zur sicheren Identifizierung.

Die Bestimmung läuft dann automatisch über einen Datenbankabgleich der Fotos, das Ergebnis ist in Sekundenschnelle da – inklusive umfangreichem, bebildertem Artensteckbrief.

Einfach mal stöbern

Die mehr als 4800 in der App alphabetisch aufgelisteten Arten kann man aber auch einfach durchstöbern, sie nach bestimmten Kriterien filtern oder per Freitexteingabe nach bestimmten Pflanzen suchen. Wer sich ein Konto anlegt, kann Beobachtungslisten führen.

Flora Incognita ist ausschließlich dazu konzipiert, Wildpflanzen zu bestimmen. Züchtungen und Kreuzungen von Garten- und Zimmerpflanzen werden nicht unterstützt. Wer hier botanischen Klärungsbedarf hat, kann aber auf die ebenfalls gut funktionierende App Plantnet  (für iOS  und Android ) zurückgreifen.

mak/dpa