Abschied vom Startsound Dieser Mann drehte Windows seine legendären Melodien ab

Seit Windows 8 startet das Microsoft-Betriebssystem standardmäßig ohne Begrüßungsmusik. Der dafür Verantwortliche erklärt sich nun auf YouTube – und erzählt, was Apple und sein Baby damit zu tun haben.
Jensen Harris: Auf seinem YouTube-Kanal sind erst drei Videos erschienen

Jensen Harris: Auf seinem YouTube-Kanal sind erst drei Videos erschienen

Foto: youtube/ Jensen Harris

»Ich war das – ich habe den Windows-Startsound ausgeschaltet«: Mit diesem Satz in der Beschreibung seines neuesten Videos  stellt sich Jensen Harris dem Publikum seines vor Kurzem gestarteten YouTube-Kanals vor. Harris hat von 1998 bis 2014 bei Microsoft gearbeitet, mitgestaltet hat er in jenen Jahren unter anderem das Nutzererlebnis von Windows 8.

Wie Harris jetzt in seinem Video zu Protokoll gibt, war er dabei auch für eine folgenreiche Entscheidung verantwortlich: für die, dass Windows 8 nach dem Hochfahren des PC keinen Begrüßungssound mehr abspielt, anders als die Vorgängerversionen.

Die Startsounds des Systems scheinen für viele Nutzerinnen und Nutzer von Windows einen hohen Nostalgiewert zu haben: Auf YouTube zum Beispiel werden Startsound-Zusammenschnitte  unironisch mit Sätzen wie »Jetzt habe ich Tränen in den Augen« kommentiert.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Als Familienvater kam Harris ins Grübeln

Windows jedoch startet seit Windows 8 lautlos. Auch in Windows 10 muss man den guten alten Startsound bei Interesse manuell aktivieren. Laut Jensen Harris geht all dies auf ein nächtliches Erlebnis zurück, dass er hatte, als sich Windows 8 noch in der Entwicklung befand.

Eines Nachts wollte Harris demnach sein MacBook Pro starten, während im selben Raum sein Baby schlief. Doch hatte er den Apple-Laptop auf lautlos eingestellt? Harris war sich nicht sicher. Die Chancen standen 50:50, dass er das MacBook startete und mit dessen ebenfalls ikonischem Startsound seine Frau und das Baby weckte, erinnert sich Harris. »Ich hatte keine Chance, das zu kontrollieren.« Letztlich habe er deshalb doch die Finger vom MacBook gelassen.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

In dieser Situation sei er zu der Erkenntnis gelangt, dass Startsounds eine schlechte Eigenschaft seien, erklärt Harris weiter – schlecht jedenfalls für Geräte, die Menschen zu jeder Tages- und Nachtzeit und auch in intimen Situationen verwenden sollen: »Also ließ ich mein Team den Startsound aus Windows 8 entfernen.«

An dieser Stelle könnten die Geschichte und das Video enden. Seinen eigenen Angaben zufolge begann Harris mit etwas Abstand aber, wieder an seiner Entscheidung zu zweifeln. »Mit der Zeit begann ich es zu bereuen, den Startsound entfernt zu haben«, erzählt Harris daher noch. Irgendwann sei er sogar wieder für die Einführung einer solchen Tonfolge gewesen, vielleicht kombiniert mit einem Umgebungslichtsensor, mit dessen Hilfe das Geräusch in dunklen Räumen unterdrückt werden könnte.

Zu diesem Zeitpunkt aber war es schon zu spät: Anderen Entwicklerinnen und Entwicklern aus dem Windows-Team ging es laut den Schilderungen von Harris darum, die Dauer des Startvorgangs von Windows 8 zu verkürzen – und dabei kam es ihnen entgegen, dass sich sein Team freiwillig von dem Sound hatte verabschieden wollen.

Schlussendlich wurde der voreingestellte Startsound für Windows also offenbar vor allem einem Performancegewinn geopfert – nachdem sich Harris zuvor um den Schlaf seines Kindes gesorgt hatte.

mbö
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.