Fotostrecke

Smartphone-Apps: TV-Helden auf dem Smartphone spielen

Foto: Next Games

Spiele-Apps zu Serien-Hits Die "Walking Dead"-Zombies greifen auf dem Smartphone an

Die Lieblingsserie einfach nachspielen: Apple und Google bieten in ihren Online-Stores diverse Spiele mit Serienlizenz an, von "The Walking Dead" bis "Game of Thrones". Wir stellen vier unterhaltsame App-Ableger vor.

Zu Beginn ist der Serienliebling mit der Armbrust noch dabei. Doch schon nach ein paar guten Tipps an die Gruppe verabschiedet sich Daryl Dixon wieder. Im Kampf gegen die Zombiehorden sind die Überlebenden auf sich allein gestellt. Der Spieler ist bei "The Walking Dead: No Man's Land" nun dafür verantwortlich, dass das Lager wächst und die Bewohner sich für den Kampf gegen die Untoten rüsten.

Pünktlich zum Start der sechsten Staffel der Zombie-Serie beim US-Sender AMC haben die Entwickler von Next Games ihre Spiele-App veröffentlicht. Das Spiel erinnert an eine Mischung aus dem Aufbauspiel "Clash of Clans" und der rundenbasierten Rollenspielreihe "XCOM". Zunächst geht es darum, ein Lager mit Tomatenplantagen, Krankenhaus und Trainingscamp zu errichten, um Soldaten auszubilden.

Mit diesen Kriegern zieht man in den Kampf gegen die Zombies und sammelt Erfahrungspunkte, Waffen und Nahrungsmittel. Im Kampfmodus wechselt das Spiel in den rundenbasierten Modus. Jeder Spieler hat eine bestimmte Anzahl an Bewegungspunkten, um zu laufen, Türen zu öffnen oder zu kämpfen. Sind die Punkte aufgebraucht, dann sind die Zombies an der Reihe.

Das originelle Spielprinzip, der Soundtrack und Lizenz-Schmankerl wie der Gastauftritt des "The Walking Dead"-Stars Daryl Dixon machen die App zu einem Vergnügen für Fans der Serie. Allerdings lässt die Euphorie nach ein paar Episoden etwas nach. Die Kampfaufträge laufen meist nach dem gleichen Prinzip ab und der Schwierigkeitsgrad erhöht sich nur dadurch, dass die Zombies widerstandsfähiger und fetter werden.

"The Walking Dead: No Man's Land" ist bereits am ersten Wochenende nach der Veröffentlichung vor zwei Wochen mehr als eine Million Mal heruntergeladen worden, wie das Unterhaltungsmagazin "Variety" berichtet . Das Spiel ist kostenlos, die Entwickler finanzieren ihre Arbeit über Werbeclips und In-App-Käufe. Bisher ist die App nur für iOS erhältlich , eine Android-Version soll demnächst erscheinen.

"Game of Thrones: A Telltale Game Series"

Wein holen für die Soldaten: Gared Tuttle (r.) muss sich als Knappe beweisen

Wein holen für die Soldaten: Gared Tuttle (r.) muss sich als Knappe beweisen

Foto: Telltale Games

Mit ihren Serien-Adaptionen landen die Entwickler von Telltale Games immer wieder große Erfolge. Neben der "Walking Dead"-Reihe ist ihnen das auch mit "Game of Thrones: A Telltale Game Series" gelungen. Die Geschichte knüpft an die dritte Staffel der HBO-Serie ein und dreht sich um das Adelshaus Forrester, das in die Geschichte aus der Fernsehserie verwickelt ist. Der Spieler steuert den Knappen Gared Tuttle, aber auch andere neue Charaktere.

Der Spieler kann nur bedingt in das Spiel eingreifen. Aber der Reiz der Telltale-Games-Spiele besteht auch vielmehr in den spannenden Geschichten und den oft bitteren Entscheidungen, die der Spieler treffen muss. Die erste Episode ist kostenlos, weitere Episoden kosten jeweils fünf Euro. Die Bewertungen des Spiels sind durchweg sehr positiv, allerdings mit einer Einschränkung: Viele Spieler beklagen sich darüber, dass "Game of Thrones" zwar im Google Play Store  und im Apple App Store  in Deutschland verfügbar ist, das Spiel selbst aber nur auf Englisch vertont ist und auch keine deutschen Untertitel mitliefert.

"Die Simpsons: Springfield"

Homer beim Spielen: Für "Die Simpsons: Springfield" braucht man Geduld oder Geld

Homer beim Spielen: Für "Die Simpsons: Springfield" braucht man Geduld oder Geld

Foto: Electronic Arts

Homer Simpson hat zu viel auf seinem Tablet gezockt und dabei ganz vergessen, dass er für die Sicherheit im Kernkraftwerk verantwortlich ist. Die Folge: Homer sprengt ganz Springfield in die Luft und steht plötzlich ganz alleine da. Seine Aufgabe ist es, die Stadt wieder aufzubauen und die Einwohner einzusammeln.

Die App "Die Simpsons: Springfield" ist ein klassisches Aufbauspiel für Smartphones. Seit Jahren hält sich das Spiel wacker in den App-Stores von Google und Apple. Die Spieler hält Electronic Arts bei Laune, indem die Entwickler immer wieder neue Gebäude und Figuren nachschieben. Die App ist kostenlos für iOS - und Android-Geräte , dennoch reiht sich das Spiel immer weit oben bei den umsatzstärksten Anwendungen ein. Der Grund: Wer keine Geduld hat, der muss sich per In-App-Käufe die Wartezeit verkürzen.

"Dexter: Hidden Darkness"

Dexter bei der Arbeit: Das Blut seiner Opfer sammelt er auf Objektträgern

Dexter bei der Arbeit: Das Blut seiner Opfer sammelt er auf Objektträgern

Foto: BlooBuzz Studios

Nach acht Staffeln hatte der charmante Massenmörder Dexter Morgan genug Verbrecher beseitigt. Im September 2013 zeigte der US-Sender Showtime die letzte Folge der Serie. Doch auf dem Smartphone geht Dexter weiterhin auf Verbrecherjagd. Genau wie in der TV-Serie inspiziert der Forensiker bei "Dexter: Hidden Darkness" die Tatorte und beseitigt nebenbei auch gleich noch die Verbrecher auf seine ganz spezielle Weise.

Die kostenlose App für Android  und iOS  richtet sich vor allem an Fans sogenannter Hidden-Object-Games. Bei den Fällen sind vor allem die Reflexe und die Auffassungsgabe der Spieler gefordert. Denn die Tatorte sind nichts anderes als vollgestopfte Wimmelbilder, aus denen der Spieler die richtigen Objekte zwischen Zeitungen, Uhren, Baseball-Schlägern und Toastern herauspicken muss. Währenddessen tickt die Uhr. Je schneller der Spieler die richtigen Gegenstände findet, desto mehr Punkte gibt es.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.