Erfolg für schottischen Ex-Postboten TikTok-Hit »Wellerman« auf Platz eins der deutschen Charts

Für den schottischen Postboten Nathan Evans wurde die TikTok-App zur Hitmaschine: Seine Version des Mitsing-Songs »Wellerman« ging viral – und der Erfolg setzt sich immer noch fort.
Der 26-jährige Nathan Evans aus Schottland arbeitete vor dem Erfolg auf der Social-Media-Plattform Tiktok als Postbote

Der 26-jährige Nathan Evans aus Schottland arbeitete vor dem Erfolg auf der Social-Media-Plattform Tiktok als Postbote

Foto: Jo Hanley / dpa

Der bisher größte Musikhit des Jahres in Deutschland ist ein echter Überaschungserfolg: Der Schotte Nathan Evans schaffte es mit seinem Seemannslied »Wellerman« auf Platz eins der Halbjahresauswertung 2021 der offiziellen Deutschen Charts. Das teilte die GfK Entertainment am Donnerstag in Baden-Baden mit. Der 26-Jährige hatte es mit seinem viralen Hit im Januar in wenigen Wochen vom Postboten zum Popstar geschafft – und konnte seinen Erfolg monatelang aufrechterhalten.

Der 26-Jährige arbeitete bis Ende 2020 noch als Briefausträger und postete nebenbei Coversongs auf der Plattform TikTok. Kurz nach Weihnachten veröffentlichte er dort das neuseeländische Seemannslied »Wellerman«, das innerhalb kurzer Zeit millionenfach aufgerufen worden ist. Der virale Erfolg setzte sich schnell auch auf anderen Plattformen fort. Auch Prominente wie Andrew Lloyd Webber, Gary Barlow und Brian May spielten es dann ein. Die deutschen Shanty-Rocker Santiano sangen den Song ebenfalls.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Evans baut derzeit aus dem Zufallserfolg eine Karriere auf. Das Leben als TikTok-Promi sei fordernd, sagt Evans. »Du musst halt ständig guten Inhalt liefern, den die Menschen mögen und auf den sie reagieren. Achte darauf, welche Musik sie sich in den Kommentaren wünschen und welche Clips am meisten angeklickt werden. Du musst ein Gefühl dafür entwickeln, was die Leute hören wollen.« Die Menschen schauten weniger fern und streamten mehr, meint Evans. »Und soziale Medien werden auch in der Zukunft immer wichtiger. Darum war es für mich der sinnvollere Weg, meine Musik im Internet hochzuladen.« Mittlerweile hat Evans aber auch einen konventionellen Plattenvertrag.

Allein auf Spotify wurde die erste Version von »Wellerman« inzwischen über 93 Millionen Mal gestreamt, ein Remix kommt auf fast 200 Millionen Abrufe. Evans will sich von dem mit dem Hit verdienten Geld einen Traum erfüllen. Er spare für ein Haus. »Ich würde gern in meiner Heimatstadt bleiben oder zumindest in der Nähe. Glasgow ist 20 Minuten entfernt, vielleicht ziehe ich auch dorthin.«

tmk/dpa