Schluss mit werbefrei Ab 2020 soll es bei WhatsApp Werbung geben

Facebook will mit WhatsApp Geld verdienen, deshalb bekommt die Chat-App Anzeigen - und zwar ab kommendem Jahr. Sie sollen zunächst nur in einem Bereich des Messengers auftauchen.
Foto: imago images / ZUMA Press

Ab 2020 müssen Nutzer von WhatsApp damit rechnen, in dem kostenlos nutzbaren Messenger auf Werbeanzeigen zu stoßen. Das geht aus einer Ankündigung des Dienstes auf dem "Facebook Marketing Summit" im niederländischen Rotterdam hervor.

Dass WhatsApp Werbung bekommt, wurde bereits vergangenes Jahr bekannt gemacht. Bislang war mit einem Start der Anzeigen im Jahr 2019 gerechnet worden.

WhatsApp bleibt offenbar bei seinem Plan, dass die Anzeigen zunächst nur im "Status"-Bereich des Messengers auftauchen sollen, nicht in Unterhaltungen. In Rotterdam wurde eine Beispielwerbung im Hochformat gezeigt , die den kompletten Smartphone-Bildschirm ausfüllte.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Mit seinem "Status"-Format hatte WhatsApp einst auf den Erfolg von Snapchat reagiert: Nutzer können als "Status" Texte, Fotos, Videos und animierte GIFs teilen, die nach 24 Stunden wieder verschwinden. Auch die Foto- und Video-App Instagram hat mit ihren Stories eine ähnliche Funktion.

Die WhatsApp-Gründer Jan Koum und Brian Acton hatten sich in der Vergangenheit immer wieder gegen einen Finanzierung ihres Dienstes durch Werbung ausgesprochen. Beide haben Facebook, zu dem WhatsApp wie auch Instagram gehört, allerdings mittlerweile verlassen. Facebook hatte 2014 umgerechnet 19 Milliarden Dollar für die Übernahme von WhatsApp gezahlt.

mbö
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.