Blaue Haken bei WhatsApp Nutzer protestieren gegen "Gelesen"-Funktion

Ups, deine Nachricht hab ich nicht gesehen - diese Ausrede gilt ab jetzt nicht mehr für Nutzer von WhatsApp. Zwei blaue Haken zeigen an, wenn eine Meldung gelesen wurde. Vielen gefällt das gar nicht.
Logo von WhatsApp: Blaue Haken zeigen, was gelesen wurde

Logo von WhatsApp: Blaue Haken zeigen, was gelesen wurde

Foto: Patrick Pleul / dpa

Zeig' mir die Haken, und ich sage dir, ob du lügst: Nutzer von WhatsApp können ab jetzt sehen, ob jemand eine Nachricht gelesen hat. Bislang zeigt die App mit zwei kleinen, grauen Haken an, wenn eine Nachricht erfolgreich übermittelt wurde. Färben sich die Haken blau, bedeutet das nun: Die Textnachricht wurde angesehen.

Die Funktion ist ab sofort verfügbar, zumindest bei Android-Smartphones anscheinend auch ohne Update der App.

Die Freude der Nutzer über diesen neuen Service hält sich bislang allerdings in Grenzen. Denn "Sorry, hab deine Nachricht nicht gesehen" gilt als Ausrede ab jetzt nicht mehr. Beziehungen würden zerstört, schimpfen schon die ersten auf Twitter.

Andere sehen es locker: Wer sich von kleinen, blauen Haken unter Druck setzen lasse, sei selber schuld. Und außerdem könne man damit nun eine ganz neue Bildsprache entwickeln:

Ein viel drängenderes Thema gerät bei der Diskussion in den Hintergrund: der Datenschutz. Erst vor wenigen Wochen hatte ein Student aus Turin eine Möglichkeit gefunden, mit der sich das WhatsApp-Nutzungsverhalten von Freunden und Fremden aufzeichnen lässt - zumindest in Grundzügen. Er macht sich zunutze, dass WhatsApp mit den Hinweisen "online" und "schreibt" darauf hinweist, dass ein Chatpartner gerade die App benutzt. Jetzt gibt es noch eine Aufzeichnung mehr.

vet